Roadtrip | Kapstadt & Garden Route

kirstenbosch_botanicalgarden_annuals

Tag 1 | Ein Nachmittag im Kirstenbosch National Park

Der Kirstenbosch Nationalpark ist einer der schönsten botanischen Gärten der Welt. Vor der Kulisse des majestätischen Tafelbergs finden sich hier wunderschöne Beete mit der Flora der Kapregion, große Wiesen, gemütliche Plätze zum Verweilen und schöne Wanderwege – sogar bis zur Spitze des Tafelbergs. In der Nachmittagssonne kann man auf den Wiesen des Gartens einer der liebsten südafrikanischen Freizeitbeschäftigung nachgehen: Dem gemütlichen Picknick mit Freunden und der ganzen Familie.

Start/Ziel: Kapstadt
Unterkunft: De Verdwaalde Boer

bokaap_chiappinistreet_helligerlane

Tag 2 | Kapstadt Downtown, Bo Kaap & der Tafelberg

Eine Stadtrundfahrt durch Kapstadt Downtown, ein Spaziergang durch das kapmalaiische Viertel Bo Kaap und eine Fahrt auf den Tafelberg sind die perfekten Zutaten für einen erlebnisreichen Tag in der “Mother City”. Rund um die Victoria & Alfred Waterfront finden sich allerlei gute Restaurants und Shoppingmöglichkeiten; zahlreiche Märkte in der Stadt laden ebenfalls zu einem Bummel ein.

Start/Ziel: Kapstadt
Unterkunft: De Verdwaalde Boer

kapdergutenhoffnung_preview

Tag 3 | Kap der guten Hoffnung

Bei einem Tagesausflug auf die Kaphalbinsel verbinden wir zwei Highlights der Region miteinander: Ein Besuch der Brillenpinguine am Boulder’s Beach und das Kap der guten Hoffnung. Die Pflanzenwelt am Kap ist einzigartig schön und bietet auch Chancen auf Wildlife-Beobachtungen von Pavianen, Buntböcken, Straußen und Co.

Start/Ziel: Kapstadt
Gefahrene Strecke: ca. 143 km
Unterkunft: De Verdwaalde Boer

robbenisland_preview

Tag 4 | Robben Island & Two Ocean’s Aquarium

Robben Island, die berühmte Gefängnisinsel vor Kapstadt, ist untrennbar mit den Namen Nelson Mandela verbunden. Mit dem Boot erreicht man die Insel nach ca. 45 Minuten und wird dort von ehemaligen Insassen oder Wärtern über die Insel und das Gefängnis geführt. Am Nachmittag bietet sich ein Besuch des Two Ocean’s Aquarium an, besonders das Hai-Becken ist beeindruckend.

Start/Ziel: Kapstadt
Gefahrene Strecke: ca. 30 km
Unterkunft: De Verdwaalde Boer

clarencedrive_preview

Tag 5 | Über den Clarence Drive nach Hermanus

Vom Signal Hill aus werfen wir heute einen letzten Blick auf Kapstadt bevor es über den Clarence Drive an der Küste entlang nach Hermanus geht. Rechts von uns liegt der Atlantische Ozean, links wechseln sich hohe Berge, Ortschaften und grüne Hänge ab und bieten ein einmaliges Panorama. In Hermanus erwandern wir einen Teil des Cliff Path, der auf insgesamt 10 Kilometern Länge abwechslungsreich an der Küste entlang führt.

Start/Ziel: Kapstadt/Hermanus
Gefahrene Strecke: ca. 189 km
Unterkunft: Lavender Manor Guesthouse

bontebok_preview

Tag 6 | Der südlichste Punkt des Kontinents und erste Safari-Erlebnisse

Kap Agulhas ist der südlichste Punkt Afrikas – vor uns lag dann nur noch der Südpol. In der zweiten Tageshälfte fahren wir zurück ins Landesinnere und erleben unsere erste Self-Drive-Safari im Bontebok-Nationalpark bei Swellendam.

Start/Ziel: Hermanus/Swellendam
Gefahrene Strecke: ca. 275 km
Unterkunft: Braeside Guesthouse

wilderness_preview

Tag 7 | Wandern im Wilderness National Park

Der Wilderness Nationalpark bietet nicht nur eine besondere Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch tolle Wanderwege und Möglichkeiten für Kanusport. Über den “Giant Kingfisher Trail” wandern wir am Flussufer durch den Wald bis zu einem kleinen Wasserfall und wieder zurück.

Start/Ziel: Swellendam/Plettenberg Bay
Gefahrene Strecke: ca. 329 km
Unterkunft:Christiana Lodge

Robberg_Nature_Reserve_3

Tag 8 | Elefantenreiten und Wandern im Robberg Nature Reserve

Plettenberg Bay bietet mehrere Wildlife-Reservate, die unmittelbare Begegnungen mit der südafrikanischen Tierwelt ermöglichen. In der Elephant Sanctuary reiten wir auf dem Rücken eines Elefanten durch die Prärie – ein einmaliges Erlebnis. Am Nachmittag besuchen wir die Halbinsel Robberg, die drei abwechslungsreiche Wanderwege zwischen Klippen und Strand bieten.

Start/Ziel: Plettenberg Bay
Gefahrene Strecke: ca. 77 km
Unterkunft:Christiana Lodge

MouthTrail7

Tag 9 | Tsitsikamma Nationalpark

Im Monkeyland bei Plettenberg Bay leben Affen in einem riesigen Freiluftgehege, das man auf einem ca. 2 km langen Pfad mit einer Führung besichtigen kann. Der Tsitsikamma-Nationalpark ist weltbekannt für Otter Trail, dessen ersten Abschnitt wir erwandert haben. Vom Storms River Mouth Camp geht es bis zur Hängebrücke über den Storms River. Zur Übernachtung geht es in eine Lodge hoch oben über einem Wasserfall mit Blick auf den Ozean.

Start/Ziel: Plettenberg Bay/Tsitsikamma National Park
Gefahrene Strecke: ca. 125 km
Unterkunft: The Fernery’s Lodge

AddoElephantPark_Elefanten8

Tag 10 | Addo Elephant Park

Eine Self-Drive Safari im Addo Elephant Park ist eines der Highlights eines Reise über die Garden Route. Um den Park in all seinen Dimensionen zu erleben braucht man unbedingt mehrere Tage. An einem Tag schafft man es realistisch gesehen nur den südlichen Teil des Parks zu erkunden. Auf zahlreichen Strecken im Park kann man mit ein wenig Glück trotzdem die Big Five erleben. Die Dungbeetle River Lodge südlich des Parks bietet den optimalen Ausgangspunkt für Tagestouren in den Park

Start/Ziel:Tsitsikamma National Park/Addo Elephant Park
Gefahrene Strecke: ca. 332 km
Unterkunft: Dungbeetle River Lodge

pumba_gemsbok_preview

Tag 11 | Safari im Pumba Private Game Reserve

Das Pumba Private Game Reserve bietet eine luxoriöse Unterkunft mit mehreren Lodges am wunderschönen Eastern Cape. Die wunderschön eingerichteten Chalets und Lodges mit eigenem Plunge-Pool, großem Schlaf- und Wohnzimmer bieten den perfekten Rahmen für einen mehrtägigen Aufenthalt. Früh morgens und am Nachmittag bricht man in kleinen Gruppen zu Safaris quer durch das Reservat auf. Zwischen den Wildlife-Touren wird man mit einem großartigen Mittag- und Abendessen auf der Terrasse am Wasserloch verwöhnt.

Start/Ziel:Addo Elephant Park/Pumba Private Game Reserve
Gefahrene Strecke: ca. 80 km
Unterkunft: Pumba Private Game Reserve

PumbaPrivateGameReserve_Safari12

Tag 12 | Safari im Pumba Private Game Reserve

Eine Safari im Morgenlicht ist einzigartig: Wenn früh morgens die Sonne über dem Reservat aufgeht zeigen sich auch Stück für Stück die Tiere. Am Nachmittag erleben wir im Regen das absolute Gegenteil. Während der 3-stündigen Fahrt zeigen sich nur ein paar Antilopen und Kudos, der Rest verkriecht sich schützend im Busch.

Start/Ziel:Pumba Private Game Reserve
Unterkunft: Pumba Private Game Reserve

pumbasafari3_preview

Tag 13 | Safari im Pumba Private Game Reserve

Am Abreisetag haben wir früh morgens noch einmal die Chance auf Wildlife-Beobachtungen genutzt und haben eine weitere Safari im Sonnenaufgang genossen. Gegen Mittag machten wir uns schweren Herzens auf die Heimreise Richtung Port Elizabeth.

Start/Ziel:Pumba Private Game Reserve
Unterkunft: Pumba Private Game Reserve