Saftiges Marmor-Bananenbrot | Powersnack fürs Wandern (oder das Büro)

Bananenbrot Schoko Marmor Bananenkuchen

Es gibt Lebensmittel, die könnte ich in jeder Form und Zubereitung immer essen. Tomaten zum Beispiel. Oder Erdbeeren. Schokolade sowieso. Aber Bananen zählen irgendwie so gar nicht dazu. Einzig wenn sie als saftig-süßes Bananenbrot daher kommen könnte ich mich da reinsetzen. Das ist nicht nur herrlich lecker, sondern außerdem eine tolle Resteverwertung. Denn für den charakteristischen Geschmack müssen die Bananen schon richtig unansehnlich braun sein. Dann bekommen sie die angenehm natürliche Süße, die das Brot braucht.

Bananenbrot schmeckt wunderbar als Snack beim Picknick, auf Wanderungen, aber natürlich auch im Büro oder einfach so. Wir haben viele Rezepte ausprobiert und dieses hier von der lieben Jeanny von Zimt Zucker und Liebe abgewandelt und für uns perfektioniert.

Bananenbrot Schoko Marmor Bananenkuchen

Rezept für ein saftiges Marmor-Bananenbrot

Unser Variante sieht aus wie ein klassischer Marmorkuchen, also zu zwei Dritteln heller, saftiger Bananenteig und zu einem Drittel eine schokoladig-nussige Offenbarung. Die Süße kommt hauptsächlich durch die überreifen Bananen. Wenn sie dir schon fast in der Hand zermatschen beim Anfassen, dann sind sie genau richtig. Wir haben viel experimentiert, aber mit Zucker wird die Konsistenz des Brots besser als nur mit Honig oder Agavendicksaft. Wenn Du aber noch einen Tick gesünder unterwegs sein möchtest, dann kannst du natürlich hier auf natürliche Süße zurückgreifen.

Zutaten:

Für den dunklen Schoko-Nussteig:

  • 30 g Backkakaopulver (z. B. Kakao von Bensdorp. Auf keinen Fall Kaba oder alles was sich Trinkkakao schimpft)
  • 20 g Zucker
  • 75 g Pekannusskerne (grob gehackt)
  • 50 ml kochendes Wasser

Für den hellen Bananenteig:

  • 175 g weiche Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 50 g weißer Zucker
  • 3 Eier (Gr. M)
  • sehr reife, sehr dunkle Bananen (ca. 450 g Gewicht vor dem Schälen)
  • 150 g Weizenmehl (Type 405)
  • 150 g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 1/2 Päckchen (ca. 8 g) Backpulver
  • 2 EL Milch

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenkuchenform mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Schokoladenteig zunächst die Pekannüsse grob hacken. Backkakao und Zucker werden miteinander vermischt und mit kochendem Wasser übergossen. Alles zu einer glatten Paste rühren und zum Schluss die Nüsse unterheben.
  3. Die Butter mit weißem und braunen Zucker 5 Minuten lang cremig rühren.
  4. Die Eier dazu geben und mit der Butter-Zucker-Mischung verrühren.
  5. Die Bananen schälen und mit einer Gabel gründlich zerdrücken. Kurz mit dem Teig mischen.
  6. Nun das gesiebte Mehl und Backpulver zusammen mit der Milch kurz unter den Teig rühren, bis alles verbunden ist (wie immer: nicht zu lange rühren, sonst wird der Kuchen nachher zäh!)
  7. Ein Drittel des Teigs mit der Schokoladen-Nuss-Mischung gut verrühren.
  8. Nun kommt das berühmte Schichten des Kuchens. Entweder klecksweise mit dem Esslöffel in die Form geben oder zunächst den hellen und dann den dunklen Teig darauf geben. Nun mit einer Gabel durch den Teig kreisen, um ein Marmormuster zu bekommen.
  9. Das Bananenbrot wandert nun für 60 Minuten in den Backofen.

Das Brot stelle ich nach dem Abkühlen für mindestens eine Nacht in den Kühlschrank. Dadurch wird es noch kompakter und geschmackvoller (eine Erklärung dafür habe ich nicht, aber es schmeckt durchgezogen einfach besser). Ich schneide es immer mit einem scharfen Messer an (kein Brotmesser, nur weil es Brot im Namen trägt). Der scharfe Schnitt trägt zum kompakten Gesamtgefühl bei – klingt schräg, aber sowas ist mir wichtig.

Bananenbrot Schoko Marmor BananenkuchenBananenbrot Schoko Marmor Bananenkuchen

Wenn Du einen noch kleineren Powersnack möchtest, dann schau Dir mal unser Rezept für gesunde Energyballs an. Mit Dattel, Kokosraspeln, Cashewkernen, Cranberrys und Co wandern sie als kleine Bällchen mit einem Haps in den Mund. Und natürlich zählt auch Porridge mit selbstgeröstetem Granola zu unseren absoluten Favoriten was Powerfood (am Morgen) angeht.

Wie stehst Du zu Bananenbrot? Yaaay oder eher nein? Verlinke uns auch gern Dein Rezept unten in den Kommentaren!

Geschrieben von
Mehr von Anke

Roundup: Reiseblogger-Tipps für den Nordwesten der USA & Kanada

Endlich steht wieder ein richtig abenteuerlicher Roadtrip auf dem Programm. Wir freuen...
Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.