Reiseguide Edinburgh | 10 Geheimtipps für die schottische Hauptstadt

Edinbugh Victoria Street

Historische Altstadt. Häuser, die alle eher windschief als gerade sein. Urige Pubs und verwinkelte Gassen. Willkommen im Athen des Nordens, willkommen im wunderschönen Edinburgh. Den Auftakt unseres 2-wöchigen Schottland Roadtrips haben wir in Edinburgh verbracht. In diesem Reiseguide verraten wir Dir unsere Edinburgh-Tipps abseits des Mainstreams: Wo kannst du zentral wohnen wie ein Local, wo gibt es gute Burger, leckere Snacks und gesundes Frühstück? Und was geht in Edinburgh bei schlechtem Wetter?

Natürlich kannst Du unsere Tipps auch prima mit den üblichen Touristenzielen wie z. B. der Royal Mile oder Edinburgh Castle verbinden.

Old Town Edinburgh

#1: Frisch und lecker: Frühstück bei Hula

Wenn Du schon ein paar unserer Städteguides gelesen hast, z. B. zu London, Dresden oder Vancouver, weißt Du, dass wir immer gerne in Cafés frühstücken und nicht im Hotel. Von unserer Airbnb-Wohnung waren es nur wenige Meter bis zur Hula Juice Bar. Hier gibt es köstliche Sandwiches, energiespendende Bowls und frisch gepresste Säfte zum Frühstück. Einfach lecker und genau richtig nach dem oft fettigen und kalorienreichen Essen im Pub.

Hula Juice Bar Edinburgh Frühstück Hula Juice Bar Edinburgh Frühstück Hula Juice Bar Edinburgh Frühstück Hula Juice Bar Edinburgh Frühstück

#2: Steak Pie im Biddy Mulligans Pub am Grassmarket

Am historischen Grassmarket reiht sich ein Pub und Restaurant aneinander. Hier ist abends gar nicht das Problem wo es Dir schmecken könnte, sondern eher ob dort noch ein freies Plätzchen ergattert werden kann. Gerade am Wochenende findet sich hier kaum ein freier Tisch. Dran denken: In Pubs wartest Du nicht auf den Kellner, sondern bestellst vorne am Tresen und zahlst dort auch direkt. Ein echt praktisches System. Zu einem klassischen Pub-Besuch gehört auf jeden Fall das Probieren eines lokalen Biers oder Whiskys und natürlich deftiges Essen. Gesund ist es nicht, aber unglaublich lecker. Klassiker sind Steak Pie mit matschig-buttrigem leckeren Kartoffelpüree oder Fish & Chips.

Biddy Mulligans Edinburgh Pub

#3: Für den kleinen Hunger: Pulled Pork Burger bei Oink’s

Auf der Royal Mile oder der Victoria Street werden Dir die langen Schlangen vor zwei kleinen Ladenlokalen auffallen. Bei Oink’s gibt es richtig leckere Pulled Pork Burger, die in drei Größen und mit unterschiedlichen Toppings (z. B. Haggis), Saucen (z. B. Apfel-Sauce) und hellem oder dunklem Brot daherkommen. In einigen Filialen gibt es ein paar Tische, aber eigentlich ist dieser Burger etwas für unterwegs. Auch hier gilt: Nicht gesund, aber sooo lecker! 

Edinburgh Oink's Pulled Pork Burger Edinburgh Oink's Pulled Pork Burger

#4: Eis schlemmen am Grassmarket: Die langen Schlangen bei Mary’s Milkbar

Weiter geht’s mit den langen Schlangen vor guten Läden. Am Grassmarket wirst du bei Mary’s Milkbar jeden Tag mit frischem Eis verwöhnt. Bis 11 Uhr werden hier wenige Sorten frisch hergestellt und danach abverkauft. Wenn weg, dann weg, vorn daher schau hier nicht zu spät am Tag vorbei. Dafür aber ruhig jeden Tag, denn die Sorten ändern sich hier täglich. Die Inhaberin Mary hat ein Eisdiplom an der Universität in Bologna abgelegt – sie weiß also was sie tut!

Mary's Milkbar Edinburgh

#5: Gute Burger, gutes Bier! Auf ins Burgers & Beers

Richtig gute Burger, eine große Auswahl an (schottischen) Bieren, Rippchen und Steaks gibt es mitten in der Altstadt bei Burgers & Beers. Die Einrichtung ist rustikal gemütlich und die Auswahl an Burgern und Toppings ein standesgemäßer Einstand in die schottische Küche! Bestell Dir auch unbedingt eine Portion Süßkartoffel-Pommes dazu: Knusprig und richtig gut!

Burgers & Beer Edinburgh Burgers & Beer Edinburgh Burgers & Beer Edinburgh

#6: Old Town Retreat: Schlafen über den Dächern von Edinburgh

Mitten in der Altstadt auf der Victoria Street haben wir in einer urigen Dachgeschosswohnung übernachtet. Eine tolle keine Wohnung über den Dächern von Edinburgh mit kleinem Schlaf- und Badezimmer, Küche und großem Wohnzimmer. Einziges Manko: Die Wohnung liegt im Dachgeschoss eines seeehr alten Hauses, es gibt also leider keinen Aufzug. Dein ganzes Gepäck muss also über knapp 100 Stufen nach oben geschleppt werden. 😉 Aber hey, das ist die Lage wirklich wert. 2 Minuten zum Grassmarket, 5 Minuten zu Fuß zur Royal Mile – perfekt! Falls Du von Edinburgh aus einen Roadtrip starten möchtest kannst Du dir für die ersten Tage hier in der Stadt auch den Mietwagen (und die Parkplatzgebühren) sparen.

Bist du schon mal mit Airbnb verreist? Falls nicht, schenken wir dir mit diesem Link 30€ Airbnb-Guthaben für Deine erste Buchung!

Old Town Retreat Airbnb Edinburgh Victoria Street Old Town Retreat Airbnb Edinburgh Victoria Street Old Town Retreat Airbnb Edinburgh Victoria Street

#7: Sonnenuntergang auf dem Carlton Hill

Fast schon Mainstream, aber trotzdem wunderschön: Der Sonnenaufgang am Carlton Hill mit Blick auf die Altstadt. Übrigens auch ein sehr schöner Spot für ein Picknick während oder nach einem langen Tag in der Stadt.

Carlton Hill Sonnenuntergang EdinburghCarlton Hill Edinburgh

#8: Schlechtes Wetter, gute Aussichten: Auf ins Camera Obscura Museum

Von 48 Stunden in Edinburgh hatten wir überwiegend bewölkten Himmel und zwischendurch Regenfälle. Da lohnt ein Ausflug in die zahlreichen Museen in der Stadt. Am Ende der Royal Mile unweit von Edinburgh Castle findest Du das Camera Obscura Museum. Auf mehreren Etagen finden sich allerlei optische Täuschungen und Illusionen, Spiegelungen, Spiel mit Licht, Form und Farbe. Besonders für Kinder auch eine große Spielwiese und keine Sorge: Vor dem ein oder anderen gruseligen Exponat (z. B. einer übergroßen Spinne) wird vorher Betreten des Raums gewarnt.

In der obersten Etage kommt eine besonders eindrucksvolle Camera Obscura zum Einsatz und schenkt Dir einen Live-Blick auf die umliegende Altstadt von Edinburgh!

Camera Obscura Museum Edinburgh Camera Obscura Museum Edinburgh Camera Obscura Museum EdinburghOld Town Edinburgh Royal Mile

#9: Tron Kirk – Handwerkermarkt in historischen Gemäuern

In der Tron Kirk, einer ehemaligen Kirche auf der Royal Mile, findest Du einen historischen Handwerkermarkt (täglich geöffnet) mit einem angrenzenden Café. In den historischen Gewölben findest du Schmuck, Textilien und Souvenirs.

Tron Kirk Edinburgh Market

#10: Bummeln durch die Altstadt

Eine Seitenstraße der Royal Mile ist die Cockburn Street. Hier lohnt ein gemütlicher Bummel durch die vielen Geschäfte, z. B. das Old Town Context. Nicht nur für Harry Potter Fans ist dieser Laden einen Besuch wert: Gemälde, Textilien, Uhren, Globen, Tassen und andere Homedekor-Artikel werden hier angeboten.

Cockburn Street EdinburghOld Town Context EdinburghOld Town Edinburgh

Noch mehr Edinburgh Tipps findest du bei …

  • Jessica von Yummytravel: Hier haben wir auch den Tipp für Oink’s gefunden. Mary’s Milkbar empfiehlt sie Dir übrigens auch!
  • Kathrin von Viel unterwegs hat einen umfassenden Reiseguide zu Edinburgh für 1-3 Tage zusammengestellt. Sie empfiehlt Dir zum Beispiel den Greyfriars Kirkyard, einen der vielen historischen Friedhöfe in der Stadt. Hier hat u. a. Joanne K. Rowling Inspiration für die Charaktere der Harry Potter Romane gefunden.
  • Nadine aka Frau Hibbel: Sie zeigt Dir auf ihrem Blog wie Du Edinburgh mit Kindern bereisen kannst. Im Camera Obscura Museum war sie übrigens auch!

Was sind Deine Geheimtipps für Edinburgh? Wo hast Du gut gegessen, welches Museum lohnt sich und welche Tagesausflüge hast Du gemacht? Hast Du vielleicht mal eine der Edinburgh Underground Touren mitgemacht? Wie hat es Dir gefallen? Wir freuen uns auf noch mehr Tipps zum Athen des Nordens in den Kommentaren.

Geschrieben von
Mehr von Anke

Roadtrip: Von Las Vegas durch den Südwesten der USA (19 Tage)

Was kostet eigentlich ein Roadtrip durch die USA? Diese Frage landete in...
Artikel lesen

3 Kommentare

  • Hi Anke
    Tolle Tipps. Vielen Dank dafür.
    Witzig, dass Du nach der Underground-Tour fragst. Ich habe vorletztes Jahr eine Ghost-Tour mitgemacht, und habe mich tooootal gegruselt. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, und war mal so ganz anders als alles was ich bisher an „Stadt-Tour“ gemacht hatte. Für meinen Geschmack sehr empfehlenswert.
    Für Naturliebhaber lohnt sich außerdem ein Tagesausflug nach North Berwick. Das ist leicht mit dem Zug zu erreichen. Von dort kann man Bootstouren zum Bass-Rock machen. Da leben tausende von Seevögeln. Das ist beeindruckend und ein schöner Kontrast zum Bummel durch Edinburgh.
    Liebe Grüße – Diane

    • Liebe Diane,
      danke für Dein Lob zu unseren Fotos :-). Die Underground-Tour klingt toll, auch wenn ich mich bei manchen Beschreibungen schon total gegruselt habe. Danke für Deinen Tipp zum Tagesausflug. Seevögel beobachten klingt super, denn das ist bei unserer Schottland Tour leider im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen :-(. Wegen starkem Sturm wurde unsere Bootstour nach Staffa (zu erreichen von der Isle of Mull) kurzfristig gecancelt. Wir haben da also noch etwas nachzuholen 🙂
      Liebe Grüße
      Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.