Von Kladdkaka bis eingelegtem Hering: Rezeptideen für Deine schwedische Fika

Skandinavische Küche

Rezension | Die Fika gehört zu Schweden wie die Tea Time zu Großbritannien. Trifft man sich in Schweden zur Fika, so ist damit das gemütliche Beisammensitzen, Kaffeetrinken und Essen von süßen und herzhaften Kleinigkeiten gemeint. Vom sündig-schokoladigen Kuchen bis zu kreativ herzhaft belegten Stullen, leckeren Suppen oder Salaten ist alles möglich. Auch die klassischen Zimtschnecken fehlen so gut wie nie! Was wir besonders an der Fika lieben ist die bewusste Auszeit vom Alltag. Es ist das Gegenprogramm zur hektischen „To Go“-Zeit. Nicht zwischendurch schnell etwas essen, sondern gemütliches Beisammensein zelebrieren. Mit hübschem Geschir und heißem Kaffee statt Plastikbecher und abgepackten Snacks.

Unsere Lieblingsklassiker stellen wir Dir hier mit den jeweiligen Rezepten vor! Und natürlich gibt es auch passend dazu noch ein paar Lesetipps rund um die skandinavische Küche. Die vorgestellten Kochbücher enthalten Klassiker, moderne Interpretationen und viel Hintergrundwissen zur skandinavischen Küche, zu Skandinavien generell und natürlich zu den herzlichen Menschen, die diese Länder so reisens- und lebenswert machen. Auf geht’s …

Almondy Mandelkuchen Schweden

Almondy | DER Schwedische Mandelkuchen

Bei Kuchen und Schweden kann ich mich nicht entscheiden. Ich liebe sowohl den saftig-schokoladigen Kladdkaka, aber genauso gerne nasche ich ein Stück Almondy, also von der schwedischen Mandeltorte. Das Geheimnis des Kuchens ist seine Konsistenz, die durch die mehlfreien Mandelböden und die buttrige Creme herrlich samtig ist. Zugegeben: Sowohl vom einen als auch vom anderen geht meist nur ein Stück!

Zutaten & Zubereitung für eine Almondy-Torte

Für die Tortenböden

  • 5 Eiweiß
  • 150 g Zucker (bereits etwas weniger als im Originalrezept)
  • 150 g gemahlene Mandeln

Für die Buttercreme

  • 175 g weiche Butter
  • 5 Eigelb
  • 150 g Zucker(bereits etwas weniger als im Originalrezept)
  • 150 g Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 TL Vanilleextrakt
  • 80 g gehobelte Mandeln

Für die beiden Tortenböden werden zunächst zwei Kreise mit je 30 cm Durchmesser auf zwei Stück Backpapier aufgezeichnet. Der Ofen kann derweil schon auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß in einer sauberen und fettfreien Schüssel steif schlagen. Nachdem das Eiweiß leicht steif ist nach und nach den Zucker einrieseln lassen, bis die Masse fest und glänzend ist. Nun noch die Mandeln unterheben. Die Eiweißmasse gleichmäßig auf die beiden vorgezeichneten Kreise auf dem Backpapier verstreichen. Nun für etwa 20 Minuten backen bis der Teig eine leicht goldbraune Oberfläche hat. Wenn Du auf Umluft backst (175°C) kannst du beide Böden gleichzeitig backen, ansonsten nacheinander.

Nun ist die Buttercreme – das Herzstück der Almondy-Torte dran: Eigelb, Zucker und Sahne in einem Topf verrühren und langsam erwärmen, bis die Masse ein wenig eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und stückchenweise die Butter unterrühren. Mit Salz und Vanilleextrakt abschmecken und die Masse vollständig abkühlen lassen.

Die Tortenböden vorsichtig vom Backpapier lösen. Die beiden Böden mit der Hälfte der Creme zusammensetzen. Die restliche Creme auf dem Tortendeckel und dem Rand verteilen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und auf dem Deckel und am Rand der Torte verteilen. Vor dem Verzehren nun die Torte gut durchkühlen lassen. Das Rezept stammt aus dem Buch Kaffeepause auf Schwedisch – Fika* aus dem ZS-Verlag (Amazon Affiliate-Link).

Almondy Mandelkuchen Schweden

Kladdkaka – Schwedischer Klebekuchen

Wahrscheinlich hat jedes Land der Welt eine Besonderheit aus Schokolade – und ich möchte jede davon probieren. In Schweden ist es ganz klassisch der Kladdkaka, was übersetzt so viel heißt wie Klebekuchen. Je nach Rezept kommt er teilweise sogar mit flüssigem Kern daher, manchmal erinnert der Teig auch an einen Brownie. So oder so: Er ist immer wunderbar schokoladig. Besonders lecker schmeckt er noch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis (oder Vanillesahne, aber da ich so gar kein Sahne-Fan bin nehme ich immer gerne das Eis).

Zutaten & Zubereitung eines sündig-schokoladig guten Kladdkaka

  • 2 Eier
  • 170 g Zucker(bereits etwas weniger als im Originalrezept)
  • 150 g Mehl
  • 3 EL Kakaopulver (wichtig: Backkakao)
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter (geschmolzen und schon etwas abgekühlt)
  • geschlagene Vanillesahne, Vanilleeis oder Blaubeeren zum Servieren
  • Springform mit 20 cm Durchmesser

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eier und Zucker in einer Schüssel schaumig aufschlagen, bis die Masse weißcremig ist. Mehl, Kakao und Salz sieben und zur Eiercreme geben und vorsichtig umrühren. Zum Schluss die Butter und den Vanilleextrakt unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Springform füllen und für 10-15 Minuten backen. Nach 10 Minuten ist der Kern noch fast flüssig, nach 15 Minuten schon fest. In der Mitte liegt die Wahrheit! Der Kuchen geht nicht auf, er ist eher flach und erinnert in seiner Konsistenz an einen feuchten Brownie. Das Rezept stammt aus dem Buch So schmeckt Skandinavien* aus dem Dorling Kindersley-Verlag (Amazon Affiliate-Link).

Kladdkaka Schwedischer Schokoladenkuchen

Heringsbrote – Fika muss nicht immer süß sein

Ein Klassiker in der skandinavischen Küche ist eingelegter Hering in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Und das nicht etwa erst zum Mittagessen, sondern durchaus auch schon zum Frühstück. Essigsaures Heringsfilet mit Rührei oder Gurke auf einer saftigen Scheibe Roggenbrot! Das ist ein ziemlich guter Start in den Tag.

Zutaten und Zubereitung von eingelegtem Hering

  • 3 Salzheringsfilets
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Stängel Dill

Für die Marinade

  • 200 ml Weißweinessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Senfkörner
  • 8 Wacholderbeeren
  • 125 g Zucker

Die Heringe zunächst für 12 Sunden zum Entsalzen in kaltes Wasser einlegen und das Wasser währenddessen häufig wechseln. Die Filets anschließend entgräten und weitere 2 Stunden wässern.

In einem Topf 200 ml Wasser erwärmen und darin alle Zutaten für die Marinade verrühren. Die Marinade aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze für 20 Minuten einköcheln lassen. Anschließend die Marinade komplett abkühlen lassen.

Die Heringsfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Möhre schälen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Dill den Hering, das Gemüse und die Marinade in ein Einmachglas füllen. Das Glas luftdicht verschließen und kühl stellen. Vor dem Servieren sollte der Hering mindestens eine Woche durchziehen. Das Rezept stammt aus dem Buch Skandinavien: Länder – Leute – Rezepte* aus dem GU-Verlag (Amazon Affiliate-Link).

Cafe Loki Reykjavik Heringshappen

Buchtipps für noch mehr skandinavische Rezepte

Wir haben unser Bücherregal um einige Bücher zur skandinavischen Küche aufgestockt. Die meisten Rezepte sind keine klassischen Fika-Rezepte, aber können natürlich trotzdem zur gemeinsamen Kaffeezeit serviert werden. Und viele der Snacks eignen sich auch prima für ein Picknick oder die Brotzeit im Büro.

Tipp #1: So schmeckt Skandinavien

So schmeckt Skandinavien Kochbuch

So schmeckt Skandinavien* (Amazon Affiliate-Link) hält was es verspricht: Es ist ein handliches, umfangreiches Kochbuch, das auf 176 Seiten (fast) ausschließlich Rezepte präsentiert. Schon beim Blättern durch das Buch habe ich das Gefühl: „Ja, so schmeckt Skandinavien!“ Wer etwas über Land und Leute lesen möchte ist hier falsch, aber ganz ehrlich: In der Küche möchte ich nicht lesen, sondern kochen. Und da bietet mir dieses Buch alles was die skandinavische Küche besonders macht: Vom Frühstück über klassische Brote bis zu Salaten, Suppen, aufwändigen Festtagsgerichten und natürlich köstliche Desserts und Feingebäck.

Auch die Fika findet einen eigenen Platz im Buch von Brontë Aurell, genau wie die Weihnachtsküche. Besonders lecker finden wir die verschiedenen belegten Brote, die in Skandinavien ein vollwertiges Mittagessen sind. Grundlage ist eine Scheibe gutes Roggenbrot, das mit Butter bestrichen und dann kreativ belegt wird.

16,95€ 

So schmeckt Skandinavien Kochbuch

Tipp #2: Kaffeepause auf Schwedisch – Fika

Kaffeepause auf Schwedisch Fika Kochbuch Skandinavien

Der ZS-Verlag hat mit Kaffeepause auf Schwedisch – Fika* (Amazon Affiliate-Link) dem geselligen Beisammensein nach schwedischem Vorbild ein ganzes Buch gewidmet. Das Buch ist handlich, etwas größer als DIN A5 und auf 126 Seiten mit vielseitigen Rezepten gefüllt, die allesamt aus der Feder und Küche von Autorin Milo Kalén stammen. Milo betreibt im übrigen in Malmö ein eigenes kleines Café, das im Buch mit vielen Fotos und Einblicken Platz findet. Dieser Ort sieht so irre gemütlich aus, dass wir bei unserem nächsten Besuch in Malmö dort unbedingt vorbeischauen möchten.

Das Buch selbst ist aufgebaut wie eine Fika sein soll: Es gibt eine bunte Mischung aus herzhaften und süßen Rezepten, aus Klassikern der schwedischen Küche, aber auch vermeintliche Exoten wie „Gefüllte Tomaten“, „Halloumi-Bratlinge“ oder eine klassische Tomatensauce. Hier treffen Haferkekse auf Toskanische Bohnensuppe – herrlich! Die Rezepte sind einfach und schlicht und erfordern keinen großen Aufwand. Auch hier ganz die Fika: Genuss steht im Vordergrund. Besonders pfiffig finde ich auch das Register am Ende des Buches. Hier sind die Rezepte nicht nach Alphabet, sondern nach Kategorie geordnet. „Sättigende Mahlzeiten“, „Suppen“ und „Kekse“ liefern mir mit einem Schlagwort Ideen für das nächste Beisammensein mit Freunden!

14,99€ 

Kaffeepause auf Schwedisch Fika Kochbuch Skandinavien

Tipp #3: Skandinavien: Länder, Leute, Rezepte

Skandinavien Länder Leute Rezepte Kochbuch

Skandinavien: Länder – Leute – Rezepte* (Amazon Affiliate-Link) ist ein Buch zum Lesen, Genießen, sich inspirieren lassen und natürlich zum Kochen. Auf 208 Seiten werden mit umfangreichen Texten sowohl die Länder Skandinaviens als auch kulturelle Hintergründe und Traditionen vorgestellt. Stimmungsvolle Fotostrecken entführen den Leser unweigerlich in den hohen Norden. Die Rezepte sind ein buntes Potpourri von einfachem Gebäck bis hin zu aufwändigen Sonntagsbraten. Ein Koch-, Lese- und Bilderbuch für die ganze Familie und das ganze Jahr! Auch der Rezeptregister ist hier sehr gelungen: Die Rezepte sind nach Zutaten sortiert: Feigen, Feinkost oder Blumenkohl. Das Register ist ein wenig wie die skandinavische Küche auch: Puristisch, einfach und natürlich!

29,99€

Skandinavien Länder Leute Rezepte Kochbuch

Ein besonders leckeres und sehr einfaches Rezept aus Skandinavien ist übrigens finnischer Milchreis. Das Rezept plus dazugehörigen Buchtipp haben wir bereits hier verbloggt – schau doch mal rein! Hast Du auch ein Lieblingsrezept aus Schweden oder generelle Skandinavien? Dann freuen wir uns auf Deinen Tipp für unsere nächste Fika!

Offenlegung: Die Bücher wurden uns von den Verlagen als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Unsere eigene Meinung – und insbesondere die Liebe zur schwedischen Fika – bleibt davon natürlich unberührt! 

Geschrieben von
Mehr von Anke

10 Tipps für den Yellowstone Nationalpark

Der Yellowstone Nationalpark, der älteste Nationalpark der Welt, hat seit seiner Gründung...
Artikel lesen

1 Kommentar

  • Hallo
    Guten Tag
    Wow Beautiful Blog Beitrag. Sehr informativ und eine große Hilfe für jede einzelne Person. Geben Sie uns eine Idee über Swedin und eine Idee für unsere nächste Reise. Ich hoffe, bald wieder mehr informative Blogeinträge von Ihnen zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Onma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.