Mücken, Lavastein und Mücken bei Kalfaströnd | Mývatn

Kalfaströnd

Am Mývatn See gibt es die Schönheit Islands in geballter und komprimierter Form. Hier haben wir an einem Tag so viel tolles erlebt, dass wir die Erlebnisse in insgesamt drei Blogposts teilen. Los geht es heute mit Teil 1 und einer Wanderung am Südostofer des Mývatn zu den Lavaformationen von Kalfaströnd.

Von der Straße 848 aus Richtung Süden kommend biegt man links in Richtung Kalfaströnd ab und parkt das Auto auf dem kleinen Parkplatz, der nach wenigen Metern auf der rechten Seite liegt. Eine schöne kleine Rundwanderung führt auf gut 2km durch hohes Gras am Ufer des kristallklaren Mývatn Sees zu den Felsformationen von Kalfaströnd und zurück zum Parkplatz. Die Sonne lacht vom Himmel, Island zeigt sich in seinen schönsten Farben.

Höfdi_Wanderung_02
Höfdi_Wanderung_04

Nach kurzer Zeit hat man schon den ersten schönen Ausblick auf die Lavasteinskulpturen von Kalfaströnd. Einzeln oder zusammenhängend und bewachsen ragen mehrere meterhohe Lavasäulen aus dem Wasser des Mývatn heraus.

Höfdi_Kalfaströnd_01

Aber ein Geräusch fällt uns auf und wird auch immer lauter. Ein seltsames, gleichmäßiges Surren … und ein Stück weiter vorne flimmert es so seltsam. Das Geheimnis? Tausende, ach was wahrscheinlich Millionen an kleinen Mücken schwirren am Ufer des Mývatn (zu deutsch: Mückensee) herum.
Der einzige Trost: Es gibt angeblich nur eine Mückenart hier, die auch wirklich sticht. Wir hatten Glück und wurden auch ohne Gazeschleier von Stichen verschont. Wenn man kurz stehen bleibt hat man die Mücken überall um sich herum und bei leichten Handbewegungen spürt man förmlich wie man den dichten Mückenteppich zur Seite schiebt. Wer kennt nicht das Gefühl zu Hause eine Mücke zu jagen und sie nicht zu erwischen? Hier kann man sich vor dem Gefühl Mücken zu erwischen gar nicht retten!

Höfdi_Kalfaströnd_04
Höfdi_Kalfaströnd_05

Am Ufer unmittelbar bei Kalfaströnd liegt es nun an jedem selbst wie sehr man sich von den Mückenbiestern vertreiben lässt. Wir sind zumindest noch ein wenig am Ufer entlang gegangen, um unterschiedliche Perspektiven auf die Lavasäulen zu bekommen.

Höfdi_Kalfaströnd_03
Höfdi_Kalfaströnd_11
Höfdi_Kalfaströnd_10

Auf der gegenüberliegenden Seite sieht man ein kleines Waldgebiet. Auch dort gibt es eine Reihe von Wanderwegen, die eine Aussicht auf Kalfaströnd bieten. Um dorthin zu gelangen fährt man auf der Straße 848 noch ein Stück weiter und folgt dort der Beschilderung nach Höfdi.

Höfdi_Kalfaströnd_07
Höfdi_Kalfaströnd_09

Kaum verlässt man ein wenig die unmittelbare Wassergegend wird es auch schon wieder ruhiger, die Mücken sind so schnell verschwunden wie sie aufgetaucht sind und man kann sich in aller Ruhe die Mückenreste von den Klamotten und dem Gesicht wischen.

Zur Übersicht haben wir Euch hier die Route der Wanderung eingezeichnet und die Beschilderung der Einfahrten nach Kalfaströnd und Höfdi markiert.

Zahlen & Fakten zum Tag

Start/ZielMývatn/Mývatn
Gefahrene Streckeca. 70 km
UnterkunftHotel Laxa
Restaurant„Kuhstall“ Vogafos
AktivitätenWanderung durch das Gebiet Kalfaströnd entlang des Mývatn Sees
Wanderung durch das Lavafeld von Dimmuborgir
Die kochenden Schlammtöpfe von Hverir
Wanderung auf den Hverfjell Krater

Habt ihr schon einmal die Gegend am Mývatn besucht? Dann erzählt uns von euren Erlebnissen (besonders mit den Mücken) in den Kommentaren. Wir haben von Leuten gehört, die auch von den Mücken böse gestochen wurden. Haben euch da vielleicht die Gazeschleier geholfen, die in Reykjahlíð verkauft werden?

Geschrieben von
Mehr von Anke

Hjónabandssæla | Islands Kuchen für eine glückliche Ehe

Unsere Reise nach Island war gleichzeitig auch unsere Hochzeitsreise und so wurden...
Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.