Mit den Hurtigruten auf die Lofoten | Die schönste Schiffsreise der Welt

Es gibt Reisen, an die denkt man immer wieder zurück. Erinnerungen, die einfach nicht verblassen, weil bei jedem Gedanken an diese Tour ein “WOW” durch euren Kopf springt! So geht es uns mit unserem Winter-Abenteuer auf den Lofoten. Die Anreise per Schiff war das erste große Highlight dieser Reise. Klar – wir hätten auch einfach fliegen können. Das geht schneller und wäre auch günstiger gewesen. Mit dem Schiff ist es aber einfach etwas anderes, etwas wirklich besonderes. Seemeile für Seemeile nähern wir uns dem hohen Norden, überqueren irgendwann die magische Grenze – den 66. Breitengrad Nord. Die Tage werden immer kürzer, das Sonnenlicht knapper und die Luft kälter.

MS Midnatsol Hurtigruten

Die Hurtigruten ist in ihren Ursprüngen gar keine Kreuzfahrt oder Touristenattraktion gewesen. Die regelmäßigen Fährverbindungen an der gut 2.600 km langen norwegischen Westküste dienten vor allem dem Post- und Warentransfer. Eine klassische Postschiffroute. Davon ist heute – abgesehen vom regelmäßigen Verkehr – nicht mehr viel übrig geblieben. Das wirklich besondere ist und bleibt aber die Fahrt nahe der Küste, die grandiosen Ausblicke auf Norwegens Fjorde und Berge und die Möglichkeit regelmäßig das Schiff zu verlassen, ein wenig zu verweilen und mit dem gleichen oder auch nächsten Schiff weiterzufahren. Letzteres macht für uns diese Tour so attraktiv – man ist nicht an eine fixe Route gebunden, sondern kann etappenweise selbst gestalten.

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

In Trondheim gehen wir gegen Mittag an Bord der MS Midnatsol, dem im letzten Jahr noch größten Schiff der Hurtigruten Flotte. Der CheckIn verläuft völlig unkompliziert. Jeder Gast erhält für seine Fahrt einen Bordpass mit Barcode. Dieser wird bei jedem Verlassen und Betreten des Schiffes gescannt, gleiches gilt für Besuche im Restaurant. Praktischerweise ist dieser Pass auch die Schlüsselkarte zur Kabine. Wir haben eine Außenkabine der günstigsten Preiskategorie gebucht – schließlich sind wir nur eine Nacht an Bord und können da auf größeren Luxus in den eigenen vier Wänden verzichten. Ein kleines Bad mit WC und Dusche, zwei Betten von denen eins tagsüber als Couch dient und ein kleiner Tisch – mehr braucht es nicht.

Von unserer Kabine auf Deck 4 haben wir erst einmal die anderen Decks erkundet. Auf Deck 6 gibt es die Möglichkeit ein wenig Seeluft zu schnuppern und rundherum den Außenbereich zu erkunden. Auf Deck 5 gibt es Platz und Auswahl für das leibliche Wohl. Bei der Reservierung könnt ihr verschiedene Buchungspakete genau nach euren Wünschen zusammenstellen. Bei einer Übernachtung ist das Frühstück immer enthalten. Mittag- und Abendessen können optional gewählt und auch nach Belieben vor Ort hinzugebucht werden. Zur Wahl stehen euch auf der MS Midnatsol das normale Bordrestaurant, das kleine aber feine A la carte Restaurant und das rund um die Uhr geöffnete Café.

Wir haben beide Restaurants getestet. Das A la carte Restaurant bietet wirklich exquisite Küche an, die in einem ruhigen Ambiente vor Panoramafenstern serviert wird.  Das Essen im Bordrestaurant ist durchschnittlicher, aber dennoch abwechslungsreich. Die Portionen könnten hier ein wenig reichhaltiger sein. Aus Organisationsgründen findet das Abendessen im großen Bordrestaurant in zwei Takten statt. Bei der Tischreservierung wählt man einfach seine Wunschzeit aus.

MS Midnatsol Hurtigruten
Das A la carte Restaurant auf der MS Midnatsol
MS Midnatsol Hurtigruten
Das Bordrestaurant der MS Midnatsol für Frühstück, Mittag- und Abendessen

MS Midnatsol Hurtigruten

Auf Deck 8 gibt es kleine Internetecke und auch die Übersicht über angebotene Ausflüge, das aktuelle Wetter und das Tagesprogramm. Das Tagesprogramm berichtet über alles wichtige zum Tag: Ausflüge, Begegnungen mit anderen Hurtigruten-Schiffen, Hintergründe und Wissenswertes. In der gemütlichen, weitläufigen Bar findet sich immer ein nettes Plätzchen zum Lesen, Trinken oder einfach nur Rausschauen aufs Wasser – im Winter natürlich nur möglich solange es noch hell ist!

Ganz oben gab es auf dem Sonnendeck noch eine kleine Sauna, einen Außenwhirlpool und natürlich eine schöne Möglichkeit die Aussicht zu genießen, in alle Richtungen zu blicken und sich Norwegens Winterbrise um die Nase wehen zu lassen. Der morgendliche Sonnenaufgang ist dort im Winter von einer unvergleichlichen Schönheit. Gefühlt unendlich lang dauern die pink-rosa-orange-gelben Sonnenaufgänge, die langsam den Himmel hinter den schneebedeckten Bergen einfärben. Ein Naturschauspiel voller Ruhe, das man am besten warm eingepackt einfach nur genießt.

MS Midnatsol Hurtigruten
Der Außenwhirlpool: Im Winter nur das für ganz Hartgesottene

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten
Wenn es draußen zu kalt ist, mummelt man sich innen an die große Panorama-Glasfront.

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten
Nach unserer ersten Nacht warteten alle auf diesen Moment: Wann überqueren wir den 66. Breitengrad Nord? Auf der Fahrt in den Norden gibt es eine feierliche Eistaufe mit einer Kelle Eis in den Nacken. Auf der Fahrt gen Süden gibt es für Mutige einen Löffel Lebertran – das Wundermittel verspricht ewige Jugend und Gesundheit, also runter damit!

Unsere Tour von Trondheim auf die Lofoten

06:00 – 12:00 Trondheim

20:45 – 21:15 Rørvik

00:45 – 01:00 Brønnøysund

03:45 – 04:15 Sandnessjøen

05:25 – 05:30 Nesna

09:15 – 09:30 Ørnes

12:30 – 15:00 Bodø

19:00 – 19:30 Stamsund

21:00 – 22:00 Svolvær

MS Midnatsol Hurtigruten
Morgenrot in Ørnes nach unserer ersten Nacht auf der Midnatsol

Die zweieinhalb Stunden Aufenthalt in Bodø haben wir für einen kleinen Bummel durch das Städtchen genutzt, haben eine der teuersten aber auch leckersten Fischsuppen unseres Lebens gegessen und die Wasser- und Snackvorräte aufgefüllt. Kleinere Pausen eignen sich immer wunderbar für kurze Shoppingtouren in den Häfen.

MS Midnatsol Hurtigruten

MS Midnatsol Hurtigruten

Am Ende unserer Tour waren wir richtig wehmütig. Auf der Fahrt zurück nach Trondheim wären wir gerne auch das restliche Stück zurück bis Bergen an Bord geblieben. Zu schön ist diese Tour, die sicherlich zu jeder Jahreszeit ihren großen Reiz auf Besucher ausübt. Im Sommer bestaunt man die Mitternachtssonne, im Winter erspäht man mit etwas Glück die Nordlichter am Himmel. Bis etwa 22 oder 23 Uhr werden Polarlicht-Sichtungen über den Bordfunk durchgesagt. In der Nacht kann man sich über das Kabinentelefon auf Wunsch informieren lassen.

Wir sind auf der Hin- und Rückfahrt mit der Midnatsol unterwegs gewesen. Während unserer Abenteuerreise auf den Lofoten ist die MS Midnatsol weiter bis zum Nordkap und nach Kirkenses gefahren. Auf der Rückfahrt hat sie uns nach 6 Tagen wieder eingesammelt und die Heimreise Richtung Trondheim bzw. Bergen angetreten.

MS Midnatsol Hurtigruten
Nordlichter über der Küste Norwegens!

MS Midnatsol Hurtigruten

In diesem Winter ist die MS Midnatsol nicht an Norwegens Küste, sondern wirklich am anderen Ende der Welt unterwegs. Von Punta Arenas im Süden Chiles fährt die MS Midnatsol in die Antartkis – für uns ein absolutes Traumreiseziel. Wir verfolgen ganz gespannt mehrere Reiseblogger auf ihrer Tour ans Südende der Welt. Schaut mal bei Nina von Smaracuja, Elke vom Meerblog, Susi von Black dots white spots oder bei Melanie von Good morning world vorbei. Auf Ihren Social Media Kanälen nehmen sie uns mit ins ewige Eis – zu Pinguinen, Gletschern und Co!

Seid ihr schon einmal mit den Hurtigruten unterwegs gewesen? Was wäre euer Wunschreiseziel? Ans Nordkap? Doch Richtung Antartkis oder lieber in ganz andere, wärmere Gefilde?

Merken

Merken

Merken

Merken

Geschrieben von
Mehr von Anke

Traumschleife Klingelfloß | Herbstspaziergang im Hunsrück

Beim Wandern gibt es einfach kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung....
Artikel lesen

6 Kommentare

    • Danke dir, Yvi! Im Sommer ist es dort bestimmt auch toll. Die Sonne geht nicht unter, endlos lange Tage .. einfach toll! Ganz viel Spaß bei der Planung und natürlich deiner Reise! 🙂

  • Wir waren diesen Sommer mit Hurtigruten unterwegs. Es war einfach nur großartig.
    In welchem Monat wart ihr dort, denn ein so schönes Licht bzw. so tolle Sonnenuntergänge hatten wir nicht. Überhaupt sind eure Fotos richtig schön. <3

    • Danke dir 🙂 Wir waren im Dezember/Januar dort unterwegs. Da ist die Luft knackekalt, aber das Licht einfach traumhaft. Im Sommer wird das mit den Sonnenuntergängen ja schwierig. 😉

  • Ach ihr Süßen! Und wie schön es ist die Midnatsol in anderen Gewässern zu sehen. Die Lofoten stehen auch noch auf der Liste und ich wusste gar nicht, dass man auch nur “kurze” Überfahrten buchen kann… sehr schön!

    • Hallo Nina, ja, das tolle an der Hurtigruten Tour ist ja, dass es eine ehemalige Postschiff-Route ist. Die vielen Stops kann man da ganz wunderbar für eine individuelle Tour nutzen. Ganz anders als so die gängigen Kreuzfahrten mit festen Start- und Zielorten. Hop on Hop off mal anders 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.