Fotobuch-Tipp | Mit dem Atelier Rosemood Reiseerinnerungen gestalten

Rosemood Atelier Fotobuch

Werbung | Schon zwei Jahre ist die schönste Reise unseres Lebens her. 50 Tage Skandinavien. Unsere Elternzeit führte uns über Dänemark nach Norwegen bis hoch auf die Lofoten und über Finnland und Schweden zurück. 10.000 Fotos sind entstanden, die bislang fast ausschließlich auf unseren Festplatten und auf dem Blog schlummern. Wenn wir aber einfach mal in Erinnerungen schwelgen möchten, dann klicken wir nicht durch den Blog und eine Fotoshow am Fernseher ist auch irgendwie nicht unser Ding.

Den Anstoß für ein Fotobuch über unsere Elternzeitreise haben wir von der lieben Kathleen aus dem Atelier Rosemood bekommen. Der einfache Satz in Ihrer ersten Mail “Schöne Fotos gehören in schöne Fotobücher” ist eben wahr. In den letzten Jahren haben wir uns viel zu selten Zeit für das Gestalten von Fotobüchern genommen. Wenn Du Dich aber aufraffst und am Ende Dein eigenes Buch in den Händen hältst wirst Du Dir vornehmen ab sofort damit weiterzumachen. Wie das auch stressfrei gelingt verraten wir Dir am Ende des Artikels.

Rosemood Atelier Fotobuch

Schönes mit Schönem machen | Über das Rosemood Atelier

Das Rosemood Atelier ist eine unglaublich sympathische Kreativmanufaktur aus Nantes in Frankreich (lest euch mal die tolle Geschichte des Unternehmens durch, inkl. Scheitern und der Frage “Wie schaffen wir das alles”? Lesenswert für alle Unternehmen und solche, die es werden wollen). Seit über 10 Jahren bietet das inzwischen erwachsen gewordene Startup hochwertige Grußkarten, Fotobücher und inzwischen auch Kalender an. Alle Produkte werden in der hauseigenen Druckerei produziert, auf Wunsch gibt es außerdem ein Lektorat und einen Retuscheservice für Deine Fotos. Alle Rosemooder leben das Motto “Schönes mit Schönem machen”.

Rosemood bietet verschiedene Varianten von Hard- und Softcoverbüchern, die über einen einfachen Online-Editor gestaltet werden können. Es gibt Layoutvorlagen für Einzel- und Doppelseiten, Kombinationen mit und ohne Text. Durch die reduzierte Gestaltung kommt das Wichtigste im Buch zur Geltung, nämlich Deine Fotos!

Rosemood Atelier Fotobuch

Das Rosemood Atelier haben wir übrigens vor einiger Zeit schon mal einem Kunden vorgeschlagen, um seine Hochzeitspapeterie zu drucken. Dank der kostenlosen Papiermuster kann man schon vor dem Druck ein Gefühl für Haptik und Qualität bekommen. A propos Qualität: Wir sind von unserem Fotobuch vollends begeistert. Es sind die vielen kleinen Details, die dieses Buch besonders machen:

  • Die Druckqualität. Wir haben den Retuscheservice genutzt und somit den Druckern vor Ort die Option eingeräumt die Bilder optimal auf die Druckmaschine anzupassen. Das bezieht sich vor allem auf die Helligkeit der Bilder. Egal ob kleine Darstellung in der Collage oder formatfüllend über zwei Doppelseiten – alle Bilder sehen klasse aus.
  • Die Haptik. Du blätterst in einem wirklichen Buch und nicht in einem Bündel Fotopapier. Das Papier auf den Innenseiten ist blickdicht, angenehm in der Haptik, ungestrichen, also mit einer natürlichen Oberfläche ohne Beschichtung.
  • Die Verarbeitung. Die Hardcover-Bücher sind fadengebunden, was sie besonders langlebig macht. Der Buchblock ist oben und unten mit einem sogenannten Kapitalband abgeschlossen. Das ist das kleine dickere Stoffband, das man von gebundenen Büchern in verschiedenen Farben, meist passend zum Einband, kennt.

Diese Details machen für uns bei den Rosemood-Büchern den Unterschied zu den meisten Fotobüchern aus. Es fühlt sich an wie ein richtiges Buch, ist äußerst hochwertig verarbeitet und macht Freude beim Blättern.

Einziger Kritikpunkt: Der Online-Editor ist teilweise etwas tricky (weil zeitverzögert) beim Setzen von Text. Am besten schreibst Du den Text in einem Texteditor vor und kopierst ihn nur noch in den Editor hinein.

Rosemood Atelier Fotobuch

7 Gestaltungstipps für Dein Rosemood Fotobuch

Ich gestehe, dass ich als Designerin immer lieber selbst ein Layout anlege und es fix und fertig gestaltet als PDF hochlade. Aber gerade wenn Du als Laie von Farbprofilen, eingebetteten Schriften, dpi, Anschnitt und Co noch nie etwas gehört hast (und es auch gar nicht möchtest), dann ist ein so einfach zu bedienender Online-Editor genau richtig für Dich. Dennoch gibt es einiges zu beachten, damit am Ende Dein Buch stimmig aussieht. Hier meine wichtigsten Tipps für eine gelungene Gestaltung:

#1: Nur das beste ist gut genug. Achte schon bei der Aufnahme deiner Fotos darauf, dass Du die Bilder in der bestmöglichen Auflösung aufnimmst. Selbstverständlich gehören nur verwacklungsfreie und gestochen scharfe Bilder in Dein Fotobuch.

#2: Struktur schaffen. Überlege Dir deine Geschichte, bevor Du sie in einem Fotobuch umsetzt. Das geht z. B. einfach auf einem Blatt Papier, indem Du für jede Doppelseite ein Kästchen aufmalst und grob aufschreibst, was dort passieren soll. Diese Vorarbeit klingt müßig aber sie erspart Dir späteres Verschieben, weil irgendwo etwas fehlt oder zu viel ist. Und Du verlierst Dich nicht in Details. Ein Beispiel: Für unsere Elternzeitreise haben wir jedem Tag eine Doppelseite gewidmet. Das sind bei 50 Tagen schon 100 Seiten im Buch. Besonders aufregende Erlebnisse haben auch zusätzliche Seiten bekommen, die wir von vornherein in der Strukturskizze eingeplant haben.

#3: Fotos vorbereiten. Lege alle Fotos für Dein Buch in einem Ordner auf deinem Rechner ab und achte bei der Auswahl darauf, dass alle Fotos scharf und in guter Auflösung vorliegen. Der Online-Editor weißt Dich über farbige Smileys darauf hin, wenn ein Foto qualitativ nicht für den Druck ausreicht.

#4: Weniger ist mehr. Die Layoutvorlagen verleiten gerne dazu, dass man sich kreativ austobt, aber am Ende sieht es dann oft unordentlich aus. Deshalb: Suche Dir ein Grundlayout aus. Das ist in meinem Fall ein großes Foto zum Einstieg mit einer Bildunterschrift in der ich die gefahrene Kilometer des Tages und ein paar Hintergrundinfos unterbringe. Starke Bilder solltest du groß in Szene setzen, Schnappschüsse kannst du in einer Collage verarbeiten.

#5: Einheitlich arbeiten. Gleiche Schriften und Schriftgrößen sind das A und O für ein stimmungsvolles Gesamtbild. Rosemood bietet Dir wenige, stilvolle Schriften zur Auswahl, die sich alle wunderbar als Bildunterschrift oder Begleittext eignen. Achte darauf, dass Du auf allen Seiten dieselbe Schrift und die selbe Schriftgröße verwendest. Wir haben MrsEaves Italic in Größe 3 eingesetzt. Schreibe Deine Bildunterschriften am besten in einem Texteditor vor und kopiere ihn dann in das passende Textfeld im Online-Editor.

#6: Die Macht der Farben. Wähle die Farbstimmung in deinen Fotos bewusst aus. Wenn sich zwei Fotos auf einer Doppelseite gegenüber stehen kannst Du durch ähnliche Farben Harmonie schaffen oder durch Komplementärfarben (z. B. blau und orange oder grün und rot) bewusste Kontraste setzen.

#7: Pausenbilder. Auf Fotos mit viel Action, Personen und Details sollte immer auch etwas ruhiges folgen, damit das Auge sich erholen kann. Das können z. B. Detailfotos von Pflanzen sein, ein einfacher Himmel mit ein paar Wolken oder ein Sonnenuntergang. Ein solches Foto groß auf einer Doppelseite gibt dem Auge Zeit zu entspannen. Beim Fotografieren kannst Du auch ganz bewusst darauf achten solche Motive festzuhalten. Wenn du z. B. Menschen im Wald fotografierst, dann nimm doch auch einmal die Baumrinde, Blätter am Boden, Moos oder nur die Baumkronen auf.

Fotobuch-Tipp | Mit dem Atelier Rosemood Reiseerinnerungen gestalten

Unser Tipp: Stressfrei ein Fotobuch über 12 Monate gestalten

Nachdem wir unser Elternzeit-Fotobuch in den Händen gehalten haben (und es übrigens auch Familie und Freunde schon begeistert durchgeblättert haben) ist in uns der Vorsatz da, das wir ab sofort Jahrbücher machen. Für die ersten beiden Lebensjahre von Minimoose holen wir das jetzt nach. Und für das gerade dritte Lebensjahr machen wir es uns einfach: Wir legen ab sofort jeden Monat die schönsten Fotos der letzten vier Wochen in einen Ordner ab. Daraus können wir uns dann zu Jahresende bedienen und müssen nicht mehr mühsam kramen, aussortieren, vorbereiten und überlegen “was war hier noch einmal…” Also: Statt zu Jahresende in einer Flut an Fotos zu versinken, nimm Dir doch einfach nach jedem Monat ein paar Minuten und lege die schönsten Fotos des Monats ab. Aus diesem Fundus kannst Du Dich auch prima bedienen, um Fotogeschenke für Familie und Freunde zu Weihnachten zu gestalten.

Gestaltest Du auch regelmäßig Fotobücher? Welches Ereignis hast Du zuletzt in einem Fotobuch festgehalten? Manchmal müssen es ja gar nicht ganze Jahre sein, sondern es kann ein besonders schöner Tag, ein Wochenendkurztrip, eine Geburtstagsfeier oder ein Ausflug sein.

Rosemood Atelier Fotobuch

Transparenz: Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Atelier Rosemood entstanden. Das Fotobuch inkl. Lektorat wurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung und Empfehlung ist selbstverständlich davon unberührt. 

Geschrieben von
Mehr von Anke

Parkhotel Holzner in Oberbozen | Luxusurlaub für die ganze Familie in Südtirol

Werbung | Ein traumhaftes Jugendstilhaus aus dem Jahre 1908, ein endloser Dolomiten-Weitblick,...
Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.