Von Alm zu Alm | 10 Wandertipps für Deinen Familienurlaub im Großarl-Tal

Ötzlsee Talschluss Großarl-Tal

Herzlich Willkommen im Tal der Almen: So wurden wir im Großarl-Tal begrüßt. Über 40 bewirtschaftete Almen können zu Fuß, mit dem Mountainbike und teilweise auch mit dem Auto besucht werden. Am schönsten sind die Wanderungen von Alm zu Alm. Gut kombiniert kann man so traumhafte Tage mit tollen Wandererlebnissen und leckeren Jausen verbringen. Und die liebevoll gestalteten Almen sind natürlich auch ein Paradies für Kinder: Spielplätze, Streichelzoo und Co motivieren auch die Kleinen die Berge zu erklimmen.

Fast alle Almen sind entweder über urige Wald- und Wiesenpfade oder über breit ausgebaute, geschotterte Forststraßen erreichbar. Letztere sind auch fast alle für Kinderwagen geeignet, sodass man auch mit den Allerkleinsten hinauf zur Alm kommt. Für die größeren Kinder lohnt das Sammeln von Wanderstempeln, um sich eine silberne oder goldene Wandernadel zu erwandern. Am Eingang jeder Hütte kann man sich den individuellen Stempel abholen – eine tolle Belohnung für den mühsamen Aufstieg.

#1: Die Schönste | Die Bichlalm

Vielleicht lag es am Kaiserwetter, vielleicht an der tollen Lage. Aber die Bichlalm hat es uns einfach angetan. Auch wenn der Aufstieg über den breiten Forstweg (ca. 1 3/4 Stunde) recht eintönig war hat uns die Aussicht oben einfach umgehauen. Nachdem wir den Wald hinter uns gelassen haben sind es noch wenige Schritte und wir entdecken die Bichlalm vor der traumhaften Kulisse der Hohen Tauern. Ab hier sind es noch ca. 20 Wanderminuten bis zur Alm. Oberhalb der Alm liegt ein sehr schön gestaltetes Gipfelkreuz. Ein schöner Ort zum Innehalten und Genießen der Aussicht auf die umliegenden Berge und die Alm.

Tipp: Die Brettljause hier oben ist die leckerste, die wir im ganzen Großarl-Tal genießen durften. Wer etwas abwechslungsreicher wandern möchte wählt die „Himmelsleiter“ durch den Wald für den Auf- oder Abstieg.

Bichlalm Großarl-TalBichlalm Großarl-Tal Bichlalm Großarl-Tal Bichlalm Großarl-Tal

#2: Die Urige | Die Weißalm

Die Weißalm blickt auf hunderte Jahre Geschichte hier oben auf über 1.700 Metern zurück. Die offene Feuerstelle ist nur eines von vielen Zeugnissen aus längst vergangener Zeit. Auch auf der Weißalm wird noch wie früher Sauerkäse, Speck und Brot hergestellt. Auch der Kaiserschmarrn kann sich sehen lassen und schmeckt nach einer ordentlichen Anstrengung einfach am besten.

Tipp: Wer ein richtig uriges Hüttenerlebnis möchte, kann auf der Weißalm auch übernachten. Das Hotel Gratz in Großarl bietet Romantik-Pakete an, bei dem sowohl Übernachtungen im Hotel als auch oben auf der Hütte enthalten sind. Und was gibt es schöneres, als hier oben zu zweit den Sonnenaufgang zu beobachten!

Weißalm Großarl-Tal Weißalm Großarl-Tal Weißalm Großarl-Tal

#3: Die Große | Die Loosbühelalm

Nur rund eine Dreiviertelstunde Wanderung von der Weißalm entfernt liegt die im Vergleich riesige Loosbühelalm. Erst kürzlich renoviert erwarten den Besucher hier eine riesige Panoramaterrasse, ein Streichelzoo und ein großer Spielplatz. Besonders schön ist die Wanderung über den schmalen Pfad, der über Stock und Stein im Hang entlang die beiden Almen verbindet. Von der Loosbühelalm aus folgt man entweder der Forststraße oder dem Waldweg hinunter zum Wanderparkplatz Grund. Die Loosbühelalm ist übrigens auch mit dem Auto zu erreichen. Wer hier oben verzehrt sollte unbedingt nach einer Parkmünze fragen, um bei der Rückfahrt die Schranke öffnen zu können.

Tipp: Unbedingt den Kaiserschmarrn probieren. Wer ausgehungert ist schafft die Portion alleine, ansonsten gerne auch teilen, denn der Teller ist randvoll! Einfach lecker!

Loosbühelalm Großarl-Tal Loosbühelalm Großarl-Tal Loosbühelalm Großarl-Tal Loosbühelalm Großarl-Tal

#4: Die Heugathalm

Die Heugathalm ist die erste Alm, die wir im Großarl-Tal erwandert haben. Vielleicht ist sie uns deshalb so gut in Erinnerung geblieben. Vielleicht lag es aber auch am gemütlichen Innenraum, wo wir dank des plötzlichen Regens eng an eng unseren ersten Sauerkäse, Gulaschsuppe und Speckbrote genossen haben. Kleine Kinder dürfen gerne einen Blick in den Stall werfen und Kühen, Kaninchen und Schweinen ganz nah kommen.

Tipp: Wer noch weiter wandern möchte der steuert von hier aus die Gerstreitalm an (ca. 1,5 Wanderstunden und 300 Höhenmeter weiter aufwärts).

Heugathalm Großarl-Tal Heugathalm Großarl-Tal Heugathalm Großarl-Tal

#5: Die Gerstreitalm

Auf kaum einer Alm haben wir so direkt im Hang gesessen wie hier oben auf der Gerstreitalm. Die Aussicht ins Großarl-Tal und auf die schneebedeckten Gipfel am Horizont ist aber auch einfach zu schön! Für Kinder ist die große Schaukel und das Trampolin perfekt, die Großen freuen sich über den leckeren hausgemachten Kuchen. Immer wieder schön, dass die einfachen Gerichte auf der Hütte am besten schmecken!

Tipp: Die Aussicht über das Tal ist von hier oben einfach nur schön! Es lohnt sich auf jeden Fall eine Übernachtung, um das Panorama auch zu Sonnenauf- und untergang zu beobachten.

Gestreitalm Großarl-Tal Gestreitalm Großarl-Tal Gestreitalm Großarl-Tal

#6: Die Versteckte | Die Hubgrundalm

Von Hüttschlag aus wandern wir durch den Wald und über breite Forstwege in den schönen Talkessel hinein. Verschiedene kleine Hütten und Unterschlüpfe liegen links und rechts des Wegs, auch eine kleine Kapelle streifen wir. Die Hubgrundalm liegt auf einer kleinen Anhöhe; von der Terrasse aus blicken wir hinein in den weiten Talkessel.

Tipp: Die köstliche Brettljause ist einer von vielen Gründen für einen Besuch hier oben. Die Schweine des Almbetriebs laufen hier frei herum – und sind wahrscheinlich die glücklichsten und zufriedensten ihrer Art, die wir je gesehen haben.

Hubgrundalm Großarl-Tal Hubgrundalm Großarl-Tal Hubgrundalm Großarl-Tal Hubgrundalm Großarl-Tal Hubgrundalm Großarl-Tal

#7: Übernachten, Spielen, Schlemmen | Breitenebenalm

Nach einer sehr einfachen knapp einstündigen Wanderung erreichen wir die Breitenebenalm über die breite Forststraße. Wer es sportlicher mag steigt steil durch den Wald hinauf (ca. 30 Minuten). Anders als andere Almen ist es hier eine Mischung aus Pension und Alm-Betrieb. Vorn heraus liegen die Zimmer zur Übernachtung und Richtung Berg die gemütliche Sonnenterrasse. Der Apfelstrudel auf der Breitenebenalm war der leckerste im ganzen Großarl-Tal.

Tipp: Genug Zeit einplanen für den schönen Spielplatz und den sehr großen Streichelzoo. Wer mag fährt mit dem Auto hinauf bis zur Breitenebenalm und startet von hier zur ca. 1,5 Wanderstunden entfernten Karseggalm.

Breitenebenalm Großarl-Tal Breitenebenalm Großarl-Tal Breitenebenalm Großarl-Tal Breitenebenalm Großarl-Tal Breitenebenalm Großarl-Tal

#8: Die Familienalm | Die Niggeltalalm

Ein Ententeich, ein gut ausgestatteter Spielplatz, ein Mühlenrad – die Niggeltalalm ist ein echtes Ausflugsziel für Familien. Leicht zu erreichen, viel zu erleben – so muss es sein. Die Niggeltalalm ist vom Wanderparkplatz Himmelsknoten aus nach knapp einer Stunde erreichbar. Besonders schön ist das Panorama auf die sich auftürmende Höllwand.

Tipp: Wer es anspruchsvoll mag wählt von der Niggeltalalm aus den Weg hinauf über den Jägersteig Richtung Viehhausalm. Wir mussten auf diesem Weg wegen schlechtem Wetter leider umkehren. Über den Forstweg sind wir rund 20 Minuten zurück gewandert und haben dann den direkten Weg zur Viehhausalm gewählt. Viele Wege führen im gut beschilderten Großarl-Tal ans Ziel.

Niggeltalalm Großarl-Tal Niggeltalalm Großarl-Tal Niggeltalalm Großarl-Tal

#9: Alm mit Aussicht | Die Viehhausalm

Die Aussicht von der Viehhausalm über das Großarl-Tal ist sicherlich wunderschön, die Lage hier oben auch einfach exponiert. Bei unserem Besuch hingen die Wolken leider im Tal fest und die Aussicht war getrübt, dazu hat es gerade noch richtig geregnet. In den gemütlichen Innenräumen war das schlechte Wetter vergessen. Am Kamin wurde die Kleidung getrocknet, die Gulaschsuppe wärmte den Magen und den Sauerkäse schmeckte hervorragend!

Tipp: Die Gulaschsuppe ist hier oben die perfekte Stärkung nach einem langen Anstieg. Nach wenigen Metern talwärts zweigt der Weg nach rechts in den Wald ab. Steil führt der Weg von hier in ca. 20 Minuten hinunter zur Mooslehenalm.

Viehhausalm Großarl-Tal Viehhausalm Großarl-Tal Viehhausalm Großarl-Tal

#10: Ötzlsee | Das schönste Ende des Großarl-Tals

Wer jeden Tag bergauf und bergab von Alm zu Alm wandert, der sehnt sich vielleicht nach ein paar ebenen Metern. Kaum zu glauben, dass eine der schönsten Ecken rund um Großarl ganz am Ende des Tals liegen. Mit dem Auto fährt man von Großarl weiter Richtung Hüttschlag bis zum Parkplatz am Talschluss. Von dort aus folgt man dem breit ausgebauten asphaltierten Weg immer Richtung Berge. Nach etwa 30 Fußminuten erreicht man den türkisblau glitzernden Ötzlsee. Wunderbar um die Füße ins Wasser zu halten oder für ein kleines Picknick am See. Eine bewirtschaftete Hütte gibt es hier am Ende des Tals nicht. Braucht es aber auch gar nicht. Wer hier sitzt und genießt, dem fehlt es an nichts!

Ötzlsee Talschluss Großarl-Tal Ötzlsee Talschluss Großarl-Tal Ötzlsee Talschluss Großarl-Tal

Hast Du schon einmal das Großarl-Tal besucht und vielleicht noch eine der anderen 40 Almen kennengelernt? Dann freuen wir uns auf deine Wanderberichte unten in den Kommentaren. Und schau gerne auch in unseren anderen Österreich-Artikeln vorbei!

Transparenz: Wir sind vom Hotel Gratz zu dieser Wanderwoche eingeladen worden. Viele Wanderungen haben wir gemeinsam mit den Wanderführern erlebt, einige, wie die zur Bichlalm, zur Heugathalm, zur Gerstreitalm und zum Ötzlsee haben wir selbst unternommen. Unsere Meinung bleibt selbstverständlich unsere eigene! 

Geschrieben von
Mehr von Anke

Die Dreizinnenhütte | Der Dolomiten-Klassiker in Südtirol

Die Drei Zinnen sind DAS Wahrzeichen der Sextener Dolomiten in Südtirol. Die...
Artikel lesen

10 Kommentare

  • Hey ihr zwei,
    danke für diese vielen tolle Tipps! Gibt es vor Ort auch Seilbahnen, um die Almen zu erreichen? Wie habt ihr euren Nachwuchs „transportiert“? Habt ihr den Kinderwagen benutzt?
    Viele Grüße,
    Anika

    • Hallo Anika,
      ja, es gibt Seilbahnen, aber die Almen, die wir erwandert haben sind nicht per Bahn erreichbar. Die Breitenebenalm oder die Loosbühelalm kannst du z. B. mit dem Auto erreichen. Einen Kinderwagen hatten wir nicht dabei, wir benutzen zur Zeit immer die Wanderkraxe. Auf den breiten Forstwegen kannst du einen geländefähigen Kinderwagen aber auf jeden Fall einsetzen!
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Wandern
      Anke

  • Wow, das sind wirklich wunderschöne Fotos! Das Großarl-Tal kenne ich bislang nur aus dem Winter. Wir sind viele Jahre zum Skifahren dort gewesen. Vielleicht ist das ja auch mal was für euch? Der Adventsmarkt im Tal ist eine Reise wert!

    • Liebe Stella,
      wir können leider kein Ski fahren 😉 Aber vielleicht lernen wir es ja eines Tages. Das Großarl-Tal ist dafür bestimmt gut geeignet und wir hatten den Skilift direkt vor der Nase.
      Liebe Grüße und viel Spaß im nächsten Winter,
      Anke

  • Das sieht wirklich schön aus. Nicht nur alpin, aber trotzdem schöne Wanderungen. Sind die Wege sehr steil? Wie viele Höhenmeter musstet ihr zurücklegen?

    • Hallo Hans,
      du kannst jede Wanderung anspruchsvoller oder leichter gestalten. Wenn du die Forstwege wählst (geschottert, breit) kommst du recht angenehm nach oben. Sicherlich hast du meistens 300-400 Höhenmeter. Jedoch kannst du auch über verschiedene Parkplätze sehr nah an die Almen heranfahren oder sogar bis direkt vor die Tür fahren.
      Steile Wege gibt es natürlich auch, z. B. wenn du über schmale Steige durch den Wald einsteigst.
      Viel Spaß beim Wandern und viele Grüße
      Anke

  • Die Saukaralm und Karseggalm kann ich euch empfehlen. Von der Loosbühelalm aus ist die Allmaualm nicht weit, das ist unbedingt einen Abstecher wert. Kennt ihr die Trög-Seen? Bei schönem Wetter ist es dort sehr schön und ich bin mir sicher ihr würdet traumhafte Fotos machen können.

    • Hallo Thomas,
      danke die für den Tipp! Die Saukaralm hätten wir (theoretisch) von der Gerstreitalm aus noch erwandern können. Wir hatten an diesem Tag aber schon gut 12 Kilometer in den Knochen und haben uns daher für den Abstieg entschieden :-). Aber die Aussicht von oben muss ganz toll sein. Die Trög-Seen haben wir leider nicht „live“ gesehen. In unserer Woche war das Wetter aber nicht wirklich gut. Die Trög-Seen waren sehr oft nebelverhangen. Aber bei schönem Wetter hast du Recht: Das wäre genau unser Motiv 🙂
      Liebe Grüße
      Anke

    • Hallo Bernd,
      die Route liest sich wirklich toll! Vielen lieben Dank für deine Tourenbeschreibung. Wir haben vom Tappenkarsee gehört und viele schöne Bilder gesehen. Aber wir waren während unseres Besuchs nicht dort oben. Diese Wanderung ist auf jeden Fall eines unserer Wunschziele für den nächsten Besuch im Großarl-Tal.
      Viele Grüße
      Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.