Traumpfad Eltzer Burgpanorama | Sommerwandern im Moselland

Eltzer Burgpanorama

Wo sind die letzten 12 Monate geblieben? Das haben wir uns vergangene Woche gefragt, denn bei uns ist die Zeit wie im Flug vergangen und schon steht er vor der Tür: Unser erster Hochzeitstag. Blumen und Pralinen sind ja nett, aber wir wollen uns viel lieber Zeit und Erinnerungen miteinander schenken. Am besten mit viel Natur, Wandern, Radeln und gutem Essen. Was liegt da näher als Freitags nach Feierabend Richtung Eifel und Mosel zu düsen und einen weiteren unserer geliebten Traumpfade zu erwandern – diesmal das Eltzer Burgpanorama!

Blühende Kornfelder auf dem Moselplateau

Der Parkplatz in Wierschem ist wunderbar ausgeschildert und durch die markante Traumpfade-Fahne deutlich zu erkennen. Praktisch: Hier gibt es einen kleinen und sehr sauberen Toilettenwagen. Vom Parkplatz aus führt der Weg zunächst ins Feld und zwischen blühenden Kornfeldern leicht bergauf. Weizen und Hafer stehen in goldgelber Blüte, dazwischen immer wieder Margeriten und leuchtend blaue Kornblumen links und rechts des Weges. Auf angenehm zu wandernden Graspfaden führt der Weg über das Moselplateau und bietet einen wunderbaren Weitblick auf Felder und kleine Ortschaften.

Traumpfad_EltzerBurgpanorama_01
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_02

Wie an jedem Traumpfad stehen auch hier Bänke mit Panorama-Blick.
Wie an jedem Traumpfad stehen auch hier Bänke mit Panorama-Blick.

Panoramablick auf die mittelalterliche Burg Eltz

Im angrenzenden Waldgebiet führt der Weg erst langsam dann ein Stück steiler bergab Richtung Elzbachtal. Vorbei am gleichnamigen Bach und Lichtungen mit prächtig blühenden Wildblumen schlängelt sich der Weg durch das Tal. Nach einem kurzen Anstieg blickt man schließlich unverhofft auf die Burg Eltz. Ein absoluter Panoramablick, der für jeden Anstieg belohnt. Vorbei an Schieferfelsen führt der Weg direkt zur märchenhaften Steinbrücke und zur Burg. Wer mag kann hier eine kleine Stärkung im Burgcafé verknuspern – jedoch ist die Burg Eltz recht stark durch Tagesbesucher frequentiert. Während man auf der Wanderung selbst kaum einer Handvoll Menschen begegnet wird es hier recht schnell voll. Falls ihr selber Proviant dabei habt könnt ihr auch einfach dem Weg bergab folgen und unten im Tal mit Blick auf die oben thronende Burg picknicken.

Traumpfad_EltzerBurgpanorama_11
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_10
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_13
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_18

Ein grandioses Picknick-Panorama, oder?
Ein grandioses Picknick-Panorama, oder?

Durch das wildromantische Elzbachtal

Der Weg führt weiter durch den Wald und das Flusstal auf teilweise recht schmalen aber wunderschönen Pfaden. Nach ca. 40 Minuten erreicht ihr die Ringelsteiner Mühle, ebenfalls eine gute Adresse für eine kleine Pause. Nun überquert ihr den Elzbach und es folgt ein steiler Anstieg durch den Wald nach oben. Zurück auf dem Moselplateau führt euch der Weg wieder durch blühende Kornfelder, kleine Waldabschnitte und vorbei an jeder Menge Apfelbäume zurück nach Wierschem.

Traumpfad_EltzerBurgpanorama_23a
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_23
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_25

Der Ausblick belohnt den anstrengenden und steilen Aufstieg. Nach wenigen hundert Metern durch den Wald führt der Weg wieder zurück auf die Felder (und zu jeder Menge Mücken).
Der Ausblick belohnt den anstrengenden und steilen Aufstieg. Nach wenigen hundert Metern durch den Wald führt der Weg wieder zurück auf die Felder (und zu jeder Menge Mücken).
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_28
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_39
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_34
Traumpfad_EltzerBurgpanorama_42

Daten und Fakten zum Nette-Schieferpfad

Länge: ca. 13,5 km
Höhenmeter: ca. 400 m
Dauer: 4:30 Stunden (dann allerdings ohne Fotostops)
Schwierigkeit: Bei einigen Traumpfaden kann man sich die Wanderrichtung problemlos aussuchen, hier empfehlen wir euch der vorgeschlagenen Route zu folgen. Der Blick auf die Burg Eltz, der diesem Traumpfad seinen Namen geschenkt hat, ist so einfach am schönsten. Der Überraschungsmoment ist wenn die Burg eingebettet in die umliegenden Wälder und Hügel plötzlich vor euch steht – unbezahlbar. Das recht steile Stück nach zwei Dritteln des Weges ist bergauf außerdem deutlich einfacher zu bewältigen.

Weitere Infos zu diesem und allen weiteren Traumpfaden findet ihr auf der offiziellen Traumpfade-Seite. Praktisch: Ihr könnt euch auch eine App für die Wanderung herunterladen und seht immer punktgenau wo ihr euch gerade befindet. Das hat uns schon einmal vor dem Verlaufen gerettet als ein paar Schilder im Winter eingeschneit waren 😉

Traumpfad_EltzerBurgpanorama_40

Für noch mehr Tipps und Impressionen zu den wunderschönen Traumpfaden empfehlen wir euch den Blog Sonne & Wolken von Jana. Was sind eure liebsten Wanderregionen in Deutschland? Verratet uns eure schönsten Wanderungen, wir sind immer auf der Suche nach neuen traumhaften Pfaden durch Wald und Flur. Schnürt die Wanderschuhe und los geht’s zu den großen und kleinen Wanderparadiesen vor eurer Haustür!

Merken

Geschrieben von
Mehr von Anke

Mutter Natur ist der größte Künstler | Lower Antelope Canyon

Es gibt diese Dinge: Die sind sind so schön, die kann sich...
Artikel lesen

10 Kommentare

  • Klasse, eure Tour!! Die Traumpfade liegen leider zu weit von uns weg, aber als Kind bin ich oft auf der Schwäbischen Alb wandern gewesen. Schaut euch einmal die Traufgänge an. Das ist sicherlich nach eurem Geschmack!

    • Oh, die Traufgänge sehen ja klasse aus. Sozusagen die Traumpfade der Schwäbischen Alb. Der Winterwanderweg ist fein, das wäre etwas für die kalte Jahreszeit. Hier im Westen sieht es mit Schnee ja oft etwas mau aus. Danke für den Tipp!

  • Das Eltzer Burgpanorama habe ich vor kurzem mit meiner Frau erleben dürfen. Eine wirklich schöne Runde! Am nächsten Tag waren wir noch auf dem Pyrmonter Felsensteig, kennt ihr den auch schon? Er war nominiert für einen der schönsten deutschen Wanderwege.

    • Hallo Steffen, am Parkplatz zum Pyrmonter Felsensteig sind wir vorbei gefahren – toll, dass die beiden Routen so nah beieinander liegen. Der Felsensteig steht bei uns auch auf der Wunschliste, genau wie der Monrealer Riterschlag. Vielleicht klappt das ja im Herbst, dann haben wir in diesem Jahr zu jeder Jahreszeit einen Traumpfad erlebt.

  • Ich gebe zu: Ich bin kein Wanderfreund, vor allem nicht wenn es bergauf und bergab geht 😀 Aber eure Bilder sehen wunderschön aus. Reschpeckt, ihr nehmt sogar eine Kamera hier noch mit. 400 Höhenmeter klingen viel, da bin ich froh mich selbst dort hoch zu schleppen 😀

    • Wir nehmen sogar zwei Kameras mit 😉 Die 400 Höhenmeter bewältigst du ja nicht am Stück. Wirklich steil bergauf geht es nur einmal und dieses Stück hast du auch in 10 Minuten geschafft. Übrigens ist das deutlich weniger anstrengend als vorher teilweise steil bergab zu gehen. Schau dir doch mal andere Traumpfade an. Es gibt auch viele mit deutlich weniger Höhenmetern.

  • Was wir schöne Fotos, und was eine süße Idee das als Ziel für den ersten Hochzeitstag zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch an euch beide!

    • Danke dir, liebe Stefanie! An so eine Wanderung hat man hinterher auf jeden Fall noch schöne Erinnerungen. Eine Schachtel Pralinen ist schnell aufgefuttert und Blümchen halten bei dem Wetter ja auch nicht lang 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.