Mesa Verde | Leben vor unserer Zeit

Mesa Verde

Knapp 60 Nationalparks gibt es quer durch die USA verteilt. In ihrer Vielzahl haben sie jedoch eins gemeinsam: Die besondere Natur, die von trockenen Wüstentälern bis hin zu alpinen Bergregionen reicht. Der Mesa Verde Nationalpark ist der einzige seiner Art in den USA, der nicht aufgrund der Naturphänomene zu seinem Status gelangt ist, sondern zur Bewahrung kultureller Schätze. Die beeindruckenden Ruinen der einst hier lebenden Anasazi-Indianer sind das Highlight des Parks.

Am Eingang des Parks muss man im Visitor Center leider schon die Entscheidung treffen welchen Teil des Parks man sich genauer ansehen möchte. Touren für die Besichtigung der Ruinen können hier (und auch nur hier und nicht später im Park) gebucht werden. Ein Blick auf die Karte von Mesa Verde verrät, dass der Eingang am nördlichen Ende des Nationalparks liegt. Über eine kurvenreiche und landschaftlich schöne Strecke führt die Straße von dort aus vorbei am Morefield Campground und diversen Aussichtspunkten zu den Highlights des Parks im Süden. (insgesamt ca. 40 km pro Strecke).

Wir haben uns für den südöstlichen Teil des Parks entschieden, wo Cliff Palace, Balcony House und Spruce Tree House als Aussichtspunkte bzw. der Mesa Top Loop und der Cliff Palace Loop als Auto-Rundtouren auf Entdeckung warten.

Spruce Tree House | Self guided Tour

Am Parkplatz im Süden des Parks angekommen verwundert uns zunächst, dass wir nicht hinauf laufen müssen, sondern dem Weg vorbei an Bäumen und Büschen nach unten folgen. Im Schatten der Felsen und Bäume ist es angenehm und so ging es nicht nur uns. Auch die Anasazi Indianer wussten die geschützte Lage unterhalb der großen Felsen zu schätzen und errichteten vor gut 800 Jahren hier ganze Siedlungen. Im Schutz der Felsen konnten ihre Bauten von Feinden nicht eingesehen werden und waren gegen Wind und Wetter geschützt. In zahlreichen Räumen lebten hier zeitweise über 100 Menschen auf einem zunächst recht klein aussehenden Raum. Die Bebauung reicht jedoch weit in den Felsen hinein und ist weitaus verwinkelter, als vom für uns zugänglichen Bereich zu erahnen.

Spruce Tree House
Vom Parkplatz aus kann man die Siedlungen im Felsen schon erkennen.

Spuce Tree House

Spuce Tree House

Spuce Tree House
Vom Parkplatz oben läuft man unter Bäumen und Felsvorsprüngen hinunter in die ehemalige Siedlung.

Mesa Top Loop

Die Zeit bis zum Start unserer Tour am Cliff Palace nutzen wir für eine 10 km Tour mit dem Auto über den Mesa Top Loop. Parkbuchten und Picknickmöglichkeiten entlang der Strecke laden zur gemütlichen Mittagspause ein. Immer wieder gibt es auch tolle Aussichten weit in den Park hinein (z.B. am Sun Point View mit Blick auf den Cliff Palace).

Sun Temple View

Cliff Palace | Guided Tour

Am ersten Parkplatz des Cliff Palace Loop startet die geführte Tour hinunter zum Cliff Palace. Da die Wege hinunter teilweise über schmale und steile Treppen verlaufen und es um die Mittagszeit nur wenig Schatten gibt, nehmt euch unbedingt ausreichend zu trinken mit. Immerhin sind wir auf über 2000 Metern unterwegs und ab und an japst man schneller nach Luft als man denkt.

Mesa Verde

Cliff Palace bildet das größte Siedlungsgebiet im Nationalpark. Unser Guide erklärt anschaulich die weit entwickelte Kultur der Anasazi Indianer, die eine gewisse Form des Wohlstands hier aufbauen konnten. Sie waren beeindruckende Handwerker und Ackerbauern, was ihnen das lange Überleben in der Region sicherte. Neben der grundsätzlichen Architektur schafften sie auch zahlreiche Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie Werkzeuge, aber auch Töpferei-Produkte wie Gefäße und Töpfe, die oftmals auch in rituellen Zeremonien Einsatz fanden.

Vor allem der Anbau von Mais bildete ihre Nahrungsgrundlage. Niemand weiß genau warum die Anasazi Mesa Verde irgendwann verlassen haben, jedoch geht man von Dürreperioden aus, die Ackerbau und das weitere Überleben in dieser Gegend unmöglich machten.

Cliff Palace

Cliff Palace

Cliff Palace

Zahlen & Fakten zum Tag

Start/ZielCortez/Moab
Gefahrene Streckeca. 300 km
UnterkunftAarchway Inn
RestaurantDenny’s Diner
AktivitätenMesa Verde Nationalpark
Spruce Tree House (self guided tour)
Cliff Palace (guided tour)
Geschrieben von
Mehr von Anke

Über 70 Tage auf Reisen | Tipps für mehr Urlaubstage in 2016

„Ich kenne niemanden, der so oft verreist wie ihr. Wie macht ihr...
Artikel lesen

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.