Kurische Nehrung | Sanddünen, Kiefernwälder und das Meer

Der Nationalpark Kurische Nehrung ist wohl DAS Natur-Highlight von Litauen. Auf der Halbinsel gibt es eine der größten Sanddünen Europas, vier kleine Dörfer, Kiefernwälder und Elche (auch wenn wir leider keinen gesehen haben). Die beste Reisezeit ist der Sommer. Die Kurische Nehrung erreicht man mit der Fähre von Klaipeda. Die Passagierfähre (Alte Fähre) fährt von Klaipeda nach Smiltyne. Von dort kann man mit dem Bus weiterfahren oder die Insel mit dem Fahrrad erkunden. Wer mit dem Auto fahren möchte, der kann 2 km südlich von der Altstadt Klaipedas die Autofähre (Neue Fähre) nutzen. Weitere Informationen zu den Fährverbingungen findet ihr HIER.

Rund um Nida

Nida, der größte Ort der Insel, liegt 50 km weiter im Süden. Hier gibt es bunte Holzhäuser, Boote und eine schöne Promenade. Südlich von Nida beginnen zwei Nordic Walking Routen, die sich aber auch gut als Wanderweg eignen. Der erste Abschnitt führt auf die Parnidis-Düne, von der man die Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad sehen kann.

Nida

Parnidis-Düne

Aussicht auf Nida

Parnidis-Düne

Von hier führt der Weg durch den Wald. Und hier fanden wir den Beweis: Der Wegweiser! Hier muss es Elche geben.

Kurische Nehrung

Wanderung kurische Nehrung

Kurische Nehrung

Der letzte Abschnitt führt über die Promenade von Nida. Das Essen dort war auch sehr gut.

Nida

Nida

litauische Küche

litauische Küche

Vecekrugas Düne | Die höchste Düne der Kurischen Nehrung

Zwischen Nida und Juodkrante liegt die Vecekrugas Düne. Mit 67,2 Metern ist sie zugleich die höchste Düne der Insel und eine der höchsten in Europa. Der erste Abschnitt führt ein kurzes Stück durch einen Wald, bevor es über Holzplanken weitergeht. Oben kann es je nach Wetter sehr windig werden.

Vecekrugas Düne

Vecekrugas Düne

Vecekrugas Düne

Vecekrugas Düne

Hexenberg

Im Wald südlich von Juodkrante liegt der Hexenberg. An den Wanderwegen stehen über 70 Holzfiguren, darunter Hexen, Teufel und andere Märchenfiguren aus litauischen Märchen.

Hexenberg

Hexenberg

Klaipeda als Ausgangspunkt zur Kurischen Nehrung

Aufgrund seiner Fährverbindungen eignet sich Klaipeda gut als Ausgangspunkt für einen Ausfllug zur Kurischen Nehrung. Wer mit dem Auto unterwegs ist, für den bietet sich das Hotel Park Inn by Radisson an. Die Zimmerausstattung ist einfach, aber das Hotel bietet ein sehr gutes Frühstücksbuffet an und liegt nur 3 Autominuten vom Fähranleger entfernt. Die Altstadt von Klaipeda erreicht man in etwa 10 Minuten. Hier gibt es schöne Häuser und Restaurants mit gutem und günstigen Essen. Zu den litauischen Gerichten gehören u.a. Rote Beete Suppe und Cepelinai, mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelklöße.

Klaipeda

Klaipeda

Rote Beete Suppe

Cepelinai

Habt ihr die Kurische Nehrung schon Mal besucht? Habt ihr vielleicht sogar einen Abstecher nach Kaliningrad gemacht? Wir freuen uns auf eure Berichte!

Merken

Geschrieben von
Mehr von Thorsten

Death Valley | Der trockenste Nationalpark der USA

Das Death Valley ist nicht nur der trockenste, sondern auch der heißeste...
Artikel lesen

6 Kommentare

  • Da kommen viele Erinnerungen an unsere Ostsee-Kreuzfahrt hoch. Von Klaipeda aus haben wir einen Ausflug auf die Halbinsel gemacht. Bis Nida hätten wir einen Bus nehmen können, aber wir waren lieber mit dem Fahrrad unterwegs. Die Dünen sind wirklich beeindruckend. Wenn wir nochmal im Baltikum sind, wir würden wiederkommen!

  • Tolle Fotos und schön, dass man bei euch mehr sieht als nur Dünen.;-) Nida lohnt einen Besuch oder zwei und der Hexenwald ist mit viel Liebe zum Detail errichtet. Wer länger auf der Halbinsel bleiben möchte findet in Nida auch tolle Ferienwohnungen, Restaurants etc. Schön für Familienurlaube.

  • Liebe Anke, lieber Thorsten, bei den Vorbereitungen für einen Beitrag auf meinem eigenen Blog bin ich auf eure Seite gestoßen. Toller Beitrag, toller Blog – weckt viele wunderschöne Erinnerungen an Orte, die ich ebenfalls schon besucht habe. Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.