Kapstadt von oben – Tafelberg

Tafelberg

Mit dem roten Bus geht es nun weiter zum Tafelberg und wir haben Glück: Die Bahn fährt. Wir haben unsere Tickets vorher schon online gebucht, das erspart vor Ort einfach die zum Teil langen Wartezeiten. Man wählt beim Kaufen ein Datum aus und ab dem gewählten Tag ist das Ticket 14 Tage gültig. Gerade weil die Gegend hier doch recht wind- und wetteranfällig ist bleibt man so wunderbar flexibel. (Die Option vormittags oder nachmittags wurde in unserem Fall bei der Ticketkontrolle ignoriert. Es dient wohl nur zur Steuerung wann die Bahn besonders frequentiert wird).

tafelberg_seilbahn

tafelberg_aussicht2

Während der Fahrt nach oben dreht sich die Gondel einmal um 360 Grad, sodass man wunderbare Ausblicke auf Kapstadt genießen kann. Oben angekommen war es zum einen recht frisch (man befindet sich schließlich ca. 1000 Meter über dem Meeresspiegel) und vor allem doch reichlich nebelig. Aber es war gerade genug Nebel um die Gegend mystisch und geheimnisvoll wirken zu lassen aber auch genug Sonne um noch einen schönen Blick auf die Stadt zu erhaschen.

tafelberg2

Hier oben kann man wunderbar ein wenig spazieren gehen oder auch einfach zurück einen der zahlreichen Wanderwege nach unten nehmen.

Zurück in die Stadt fahren über die Vororte Hout Bay und Camps Bay, bekommen einen Einblick in das Strand- und Luxusleben abseits der City und sehen kurz vor dem Hafen das WM-Stadion von 2010 aus nächster Nähe.

Fahrt_Tafelberg

CampsBay

Als wir mit dem Bus wieder an der V&A Waterfront angekommen sind knurrte der Magen immer lauter und wir gingen in das vielfach empfohlene Fisch- und Suhsirestaurant Willoughby & Co. Die Lage mitten in der Mall ist zwar nicht wirklich die schönste, dafür ist das Essen aber sehr gut. Ich habe mich mal an die kapmalaiische Küche gewagt und wurde überrascht: Mein bestellter Pickled Fish ist zwar sehr lecker und würzig, optisch aber nicht wirklich eine Augenweide und vor allem: kalt. Wieder etwas gelernt, denn dieses Gericht wird traditionell genau so zubereitet.

Neben der kapamalaiischen Küche gibt es hier vor allem Sushi und klassische Fischgerichte. Geräucherter Lachs mit gemischtem Salat und Kräuter Crème fraîche überzeugt uns genau wie Seezunge mit Kräutern und Olivenöl oder Gegrillter Cajun-Calamari.

Zahlen & Fakten zum Tag

Start/Ziel Kapstadt
Gefahrene Strecke 23 km (+ Tour mit dem City-Bus)
Unterkunft De Verwaalde Boer
Restaurant Willoughby & Co
Aktivitäten Besuch der V&A Waterfront
Fahrt mit dem City Sightseeing Cape Town Bus
Stöbern auf einem der zahlreichen Kunsthandwerker Märkte
Spaziergang durch das Bo Kaap Viertel
Fahrt auf den Tafelberg
Geschrieben von
Mehr von Anke

10 Tipps für einen Tag in Reykjavik

Die nördlichste Hauptstadt der Welt fasziniert uns – egal ob im Sommer...
Artikel lesen

2 Kommentare

  • Hach, in nicht mal einer Woche werde ich auch da oben stehen und die Aussicht geniessen. Ich bin so sehr gespannt und voller Vorfreude. Danke für all eure Beiträge zu Südafrika, die meine Vorfreude noch mehr steigern.

    Liebe Grüße
    Christina

    • Liebe Christina,
      wir freuen uns, dass wir deine Vorfreude noch weiter steigern konnten. Südafrika im Frühling – das wird wunderschön werden und wir wünschen dir eine grandios tolle Reise und schauen natürlich immer für spannende Berichte bei dir vorbei.
      Viele Grüße
      Anke & Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.