Auf nach Vilnius | Ein Besuch in Litauens Hauptstadt

Wer eine europäische Hauptstadt besuchen will, der denkt im ersten Moment sicherlich an London, Paris, Rom oder Berlin. Aber habt ihr schon mal über Vilnius nachgedacht? Die litauische Hauptstadt ist noch als echter Geheimtipp unter den europäischen Metropolen und wird oft unterschätzt. Doch das völlig zu unrecht. Denn Vilnius gilt als barockes Glanzlicht vom Baltikum und wird aufgrund seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Altstadt und den vielen Kirchen auch als „Rom des Ostens“ bezeichnet.

Altstadt von Vilnius

Das Tor der Morgenröte bildet den südlichen Eingang zur größten Altstadt Osteuropas. Die gepflasterte Straße führt an vier Kirchen vorbei hinunter zum Rathaus. Auf dem Weg entdeckten kommt ihr an vielen auf den ersten Blick unscheinbaren Hinterhöfen vorbei. Süßschnäbel aufgepasst: In einem der Hinterhöfe liegt das Café FELICIE Saldumynų namai, das auf kleinem Raum wirklich leckere Kuchen und Kekse anbietet.

Tor der MorgenröteCafe in Vilnius

Rund um das Rathaus gibt es auf dem Platz und in den Gassen jede Menge Straßencafes und Restaurants. Im Innenstadtbereich steht auch die Katharienkirche, wo desöfteren klassiche Konzerte stattfinden. Das nördliche Ende der Altstadt bildet der Kathedralenplatz, wo sich neben der Kathedrale auch der Glockenturm befindet.

Rathaus VilniusRathausplatz VilniusVilniusVilnius AltstadtVilnius AltstadtAltstadt VilniusKatharinenkircheKatharinenkirche Vilnius

Hinter der Kathedrale ist der Gediminas-Berg mit dem Gediminas-Turm. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf die Altstadt von Vilnuis. Wir empfehlen einen Besuch am späten Nachmittag, da dann das Licht der tiefer stehenden Sonne am besten ist.

Gediminas-TurmAussicht VilniusVilnius

Essen gehen in Vilnius

In Vilnius gibt es eine große Auswahl an Restaurants mit internationaler Küche. Aber natürlich gibt es auch die deftige litauische Küche. Ganz in der Nähe vom Rathausplatz fanden wir einen Platz auf der Terasse vom Leičiai Alinė. Das Essen war sehr lecker und günstig. Für zwei Hauptgerichte inkl. Vorspeise und Getränkte bezahlten wir etwa 20 Euro.

Restaurant VilniusRestaurant Vilniuslitauisches Essenlitauisches Essenlitauisches Essen

Ausflug zur Wasserburg Trakai

Rund 30 Kilometer außerhalb von Vilnius liegt die Wasserburg Trakai. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert errichtet und liegt malerisch auf einer kleinen Insel im Galvė-See, die über einer Holzbrücke mit dem „Festland“ verbunden ist. Am besten lässt sich Trakai zu Fuß erkunden. Einmal im Jahr findet an der Burg das Trakai-Festival mit mittelalterlicher Musik und Schaukämpfen statt.

Wasserburg TrakaiTrakaiWasserburg Trakai

Habt ihr Vilnius schon Mal besucht und könnt ein paar Tipps geben? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Geschrieben von
Mehr von Thorsten

Zion Nationalpark – zu schön, um nur durchzufahren

Der Zion Nationalpark liegt etwa 70 Meilen vom Bryce Canyon entfernt im...
Artikel lesen

4 Kommentare

  • Hey,
    supertolle Fotos habt ihr da von Vilnius gemacht! Wir waren vor einem Jahr in Vilnius und fanden die Stadt auch ganz toll. Sehr angetan waren wir von den 13 Höfen der Universität und den Fresken in den Universitätgebäuden, die sind auf jeden Fall auch einen Besuch wert!
    Viele Grüße, Willi

    • Hallo Willi,
      danke für deine Tipps, die Universität haben wir nicht besucht. Leider waren wir auch nur einen halben Tag in der Stadt. Aber das klingt nach einr guten Idee fürs nächste Mal 🙂
      Viele Grüße
      Anke & Thorsten

  • Hallo,
    die Fotos sind wirklich sehr schön und es stimmt: Vilnius ist absolut unterschätzt. Ich war gerade für 4 Tage in dort. Wenn man etwas mehr Zeit in Vilnius verbringt, lohnt es sich, eine geführte Fahrradtour mit http://velovilnius.lt/de/ zu unternehmen. Man kommt in Ecken, die man auf den ersten Blick und zu Fuß nicht unbedingt zu sehen bekommt.
    Viele Grüße, Christiane

    • Hallo Christiane,

      Danke für den Tipp, das klingt sehr gut. Wir erkunden gerne Städte mit dem Rad. Kürzlich Vancouver, vor einiger Zeit auch San Francisco.

      Viele Grüße,
      Anke & Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.