Memories live longer than things – Unsere Reisepläne 2020

Reisepläne 2020 Moose around the world

Sobald die letzten Spekulatius und Lebkuchen verputzt sind geht es los: Die Vorfreude auf das nächste (Reise-) Jahr. Die Zeit zwischen den Jahren nutzen wir für wilde Spinnereien wohin es uns im neuen Jahr verschlagen könnte. Wir ignorieren, dass das Jahr nur 365, äh dieses Jahr ja 366, Tage hat und dass davon nur gut 30 für Urlaub verplant werden können. Aber so langsam werden aus wilden Ideen ernste Absichten. 

Vor genau einem Jahr hatten wir nur zwei Reisen für das Jahr im Kopf. Der Hausbau war in vollem Gange, es stand ein großer Umzug an. Wir haben das Reisen tatsächlich mal hinten angestellt. Und nun, ein Jahr später? Da blicken wir dann doch auf über 12 einzigartige kleine und großen Reisen im letzten Jahr zurück. Denn statt einmal groß zu verreisen bringen uns die vielen kleinen Auszeiten deutlich mehr. Mehr Entspannung, mehr Familienzeit, mehr Erlebnisse. So wollen wir es auch 2020 halten. Ein, zwei größere Touren und ansonsten viele kleine Reisen, von denen wir jetzt die meisten noch nicht kennen. 

Pfütze Spiegelung
Neues Jahr, neue Pläne!

Viel zu reisen, gerne unterwegs zu sein, ja, das wird von einigen Menschen immer noch belächelt. „Ihr habt doch jetzt ein Haus. Da müsst ihr doch nicht mehr ständig unterwegs sein.“ Wir blicken immer ganz ungläubig drein wenn wir diese Worte hören. Und sind es auch Leid zu diskutieren. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Reisen ist doch keine Flucht von Zuhause, sondern der schönste Weg es überhaupt zu finden.

Und ja, natürlich ist hier noch viel zu tun. Natürlich fehlen hier und da noch Lampen, Spiegel, Pflanzen, hach so vieles. Aber wenn wir in 30 Jahren auf dieses Jahr zurückblicken, dann erinnern wir uns nicht an die neue Badezimmerlampe, den Teppich im Flur oder den Blumenkübel auf der Terrasse. Nicht an irgendetwas Materielles. Sondern an Momente. Momente in denen wir gemeinsam unterwegs waren.

Schnee wo bist du? | Schwarzwald im Januar

Unser Reisejahr startet in wenigen Tagen im Schwarzwald. In den letzten Jahren hatten wir immer Glück und zumindest an einem Tag auch Schnee (letztes Jahr hat Frau Holle pünktlich zu Thorstens Geburtstag die Kissen ausgeschüttelt). Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber an ein Winterwonderland glaube ich in diesem Jahr nicht mehr. 4°C und Wolken klingt nach 1A Usselwetter. Wir werden also mehr wellnessen und weniger wandern – tut auch mal gut. 

Schliffkopf Baiersbronn Schwarzwaldhochstrasse
Hallo Frau Holle: So ein Panorama hätten wir gerne!

Mit dem Boot durch Brandenburg | Frühling auf dem Wasser

Im Frühling liebäugeln wir mit einer Woche auf dem Wasser. Thorsten hat vor einiger Zeit den Sportbootführerschein gemacht und freut sich darauf auch mal andere Gewässer als den Rhein-Herne-Kanal während der Fahrstunden zu sehen. 

Die Mecklenburgische Seenplatte habe ich vor 15 Jahren mit dem Kanu bereist. Fazit: wunderschön! Und wie zauberhaft Brandenburg auf dem Wasser (oder für Kurzentschlossen auch im Winter) sein kann, sehen wir immer bei Inka von blickgewinkelt. Es wird also eine Reise in Deutschland und ich freue mich jetzt schon darauf im Frühnebel die Kamera zu zücken und den Sonnenaufgang über dem Wasser einzufangen. 

Mecklenburgische Seenplatte
Dieses Foto ist vor 15 Jahren auf der Mecklenburgischen Seenplatte entstanden. Nicht schlecht – aber fotografisch holen wir dieses Jahr mehr heraus!

Wo die Alpen am schönsten sind | Sommer in Südtirol

Ganz sicher: 2020 geht es für uns wieder in die Alpen! Und zwar dorthin wo sie am schönsten sind, nämlich nach Südtirol. Wir werden einige Zeit auf der Seiser Alm verbringen. Europas größte Hochalm haben wir vor drei Jahren schon einmal besucht. Das Panorama hat uns gefesselt – besser kann es auch Hollywood nicht inszenieren: Sanfte, weite Wiesen, kleine Holzhäuser und am Horizont türmen sich die Gipfel der Sextener Dolomiten auf. Sie wirken zum Greifen nah und sind doch so weit entfernt. Für eine Südtirolreise mit Kindern ist die Seiser Alm ideal: Viele breite Wege, moderate Steigungen und reichlich Hütten zum Einkehren (ich träume schon jetzt von Spinatknödeln und Schlurzkrapfen). 

Seiser Alm Compasch Dolomiten
Dieses Postkartenaussicht soll unsere sein! Seiser Alm, wir kommen!
Seiser Alm Laurinhütte Spinatknödel
Spinatknödel mit Parmesanbutter. Das schmeckt immer. Aber nie so gut wie oben auf der Hütte nach einer langen Wanderung!

Sicherlich werden wir auch für ein paar Tage Richtung Toblach fahren, in das Herz der Dolomiten. Seit wir das erste Mal dort waren liebäugeln wir mit einer Übernachtung in der Dreizinnenhütte (nicht nur um nachts dort oben die Milchstraße zu fotografieren). Aber vielleicht nehmen wir auch mal eine andere Route und peilen die nahegelegene Büllejochhütte an. 

Für den Rückweg haben wir verschiedene Ideen: Entweder geht es über Österreich zurück, mit einem Zwischenstop im Zillertal oder noch einmal ins Hotel Gratz im Großarl-Tal. Vielleicht gönnen wir uns aber noch mehr Bergpanorama und steuern die Schweiz an. Da wir im Sommer aufbrechen, könnten wir endlich einmal das Stilfser Joch, einen der spektakulärsten Alpenpässe fahren. 

Lavaredohütte Drei Zinnen Südtirol
An kaum einer Stelle sind die Alpen so spektakulär wie hier oben in den Dolomiten.
Riffelsee Matterhorn
… okay, was Postkartenmotive angeht können die Waliser Alpen mithalten. Und das Matterhorn ist zweifelsfrei der Star!


Was bringt 2020 noch?

Die meisten Touren werden wir auch in diesem Jahr spontan unternehmen. Ganz sicher geht es für uns mindestens einmal nach Holland ans Meer. Nur 2,5 Stunden im Auto für Strand, Düne und Wasser – das lohnt sich. Wir werden bestimmt noch weitere Premiumwanderwege bei uns in der Heimat erkunden, vielleicht geht es Richtung Roermond auf den De Mainweg, wenn die Heide im Spätsommer in voller Pracht blüht. 

Und wir wollen eigentlich auch mal den Metropolen der Umgebung, also Düsseldorf und Köln, einen Platz auf dem Blog widmen. Wir kennen einige Ecken gut, manche gar nicht. Seit Jahren haben wir die Idee Jülich und Uerdingen, unsere Heimatstädte, gegenseitig zu portraitieren. Im letzten Jahr haben wir im Krefelder Stadtbad große Freude am Fotografieren von Lost Places bekommen. Mit dem alten Uerdinger Klärwerk haben wir da für dieses Jahr bereits das nächste Ziel vor der Linse. 

Tja, und vielleicht geht es dieses Jahr ja auch noch mal ein bisschen weiter weg. Der Wild Atlantic Highway in Irland ist weit oben auf der Wunschliste, auch Wales würden wir uns gerne noch einmal ansehen. Naja, und dass Skandinavien immer geht (bevorzugt im Winter), das brauchen wir ja nicht erwähnen, oder? 😉

Wasser Wander Welt Wanderweg Nette Seen
Für Momente wie diesen müssen wir nicht weit reisen. Die eigene Heimat kann so schön sein – so wie hier am De Wittsee in Nettetal!

In einem Jahr werden wir auf diesen Artikel schauen und sind schon mehr als gespannt was aus unseren Reiseplänen geworden ist. Bis dahin: Habt ein fantastisches neues (Reise-)Jahr und verratet uns zum Schluss: Was wünscht ihr euch fürs neue Jahr? Welche Reisepläne habt ihr? Ab damit in die Kommentare!

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Blogparade von Thomas und Melanie vom Blog reisen-fotografie. Noch bis Ende des Monats könnt ihr teilnehmen und eure Reisepläne für 2020 verraten. 

Geschrieben von
Mehr von Anke

De Verdwaalde Boer | Ein Gefühl wie zu Hause

Vom Flughafen bis Constantia braucht man mit dem Auto ca. 20 Minuten....
Artikel lesen

5 Kommentare

  • Hallo Ihr beiden,

    vielen lieben Dank für den schönen Beitrag zu unserer Blogparade.

    Das mit dem rumspinnen bei den Reisezielen, das kenne ich nur zu gut. Wenn wir das alles realisieren wollten, würde ein mittelmäßiger Lottogewinn hilfreich sein.

    Bzgl. der Kurztrips, ich glaube, die Vorliebe entdecken wir immer mehr. Wir waren ja gerade 3 Tage am Rhein, das war total erholsam – das wiederholen wir im Sommer nochmal. Und der ein oder andere 2-Tage-Zoobesuch steht bei uns 2020 auch wieder auf dem Programm, so zwischen den größeren Reisen.

    LG Thomas

  • Guten Morgen ihr lieben Mooses ;-),

    auf der Suche nach einem guten Reiseführer, der einen „zu Fuß“ durch Rotterdam führt, bin ich irgendwie in Eurem tollen Blog gelandet! Ich glaube, vor Jahren war ich schonmal hier, hatte Euch aber aus den Augen verloren (weil ich selber auch eine Blogpause eingelegt habe….) Ich erkunde supergerne schöne Städte und Gegenden, komme aber nicht besonders weit in der Welt herum, da ich in kein Flugzeug steige! 😉

    Ihr habt aber auch so schöne Tipps für unsere Heimat, den Niederrhein und alles Schöne drumherum und ich muss Euch unbedingt in meine Blogliste aufnehmen, damit ich nichts mehr verpasse! Ich wünsche Euch ein wunderbares Reisejahr 2020 und freue mich auf viele weitere Berichte!!!

    Ganz liebe Grüße von einer ehemaligen Vorsterin – jetzt nebenan in Viersen wohnhaft 😉
    LONY x

    • Liebe Lony,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! <3
      Dieses Jahr wird noch einiges zum Niederrhein auf dem Blog erscheinen. Denn unsere Heimat ist so schön, man muss nur die Augen öffnen und genießen. Es muss nicht das andere Ende der Welt sein. Ein wunderbares (Reise-) Jahr 2020 wünschen wir dir!

      Viele Grüße nach Viersen,
      Anke & Thorsten

  • Ich finde es schön, dass ihr so viele Ziele in der Nähe ansteuern wollt. Bei den Bloggern, die alle sehr exotisch unterwegs sein müssen verliere ich dann doch schonmal das Interesse. Alles gute für eure Pläne dieses Jahr!

    Grüße
    Markus

    • Hallo Markus,
      danke dir! Genau so sehen wir es auch! Es gibt so viel vor der eigenen Haustür zu entdecken, man muss nur die Augen offen halten und lernen diese Dinge zu sehen! Dann ist man auch nicht nur auf wenige Tage Jahresurlaub beschränkt, sondern kann auch einen Feierabendspaziergang im Herbst als erholsamen Moment empfinden!
      Viele Grüße und ein gesundes (Reise-)Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.