Park Güell | 5 Tipps für Gaudís Garten über Barcelona

Park Güell

Wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt im Norden Barcelonas der Park Güell. Die Gartenanlage zählt zu den Top-Attraktionen in Barcelona und sollte ursprünglich über 60 von Gaudí gestaltete Gebäude beheimaten. Das Geheimnis des Parks ist die einzigartige Verbindung von Natur und Architektur. Oft weiß man hier nicht wo Architektur aufhört und Natur beginnt…

#1: Wunderschöner und kostenloser Ausblick über Barcelona

Habt ihr unseren Bericht über La Pedrera und Casa Battló gelesen? Von den Dachterrassen der Gaudí-Villen habt ihr auch einen tollen Blick auf die Stadt, aber mit jeweils gut 20 Euro Eintritt pro Person sind beide Gebäude richtig teuer. Im Park Güell ist der Großteil des Geländes kostenfrei zugänglich. Von den verschlungenen Pfaden durch den Park habt ihr immer wieder großartige Ausblicke auf die Stadt bis hin zum Meer.

ParkGueell_Aussicht_02

ParkGueell_05

ParkGueell_Aussicht_03

#2: Der Salamander-Brunnen

Unmittelbar an den beiden Gaudí-Häusern befindet sich die immer belebte Treppe, die hinauf zur Halle der 100 Säulen und der Panorama-Terrasse führt. In der Mitte der Treppe findet ihr eines der Foto-Motive des Parks und das Vorbild für viele der kitschigen Gaudí-Souvenirs. Der bunt geflieste Salamander-Brunnen ist meistens umringt von Touristen – lohnenswert ist der Weg über die Treppe trotzdem.

ParkGueell_Haupttreppe

Dieser Teil des Parks ist nur mit einem Ticket zugänglich. Am besten kauft ihr auch hier die Tickets vorher online, denn die Schlangen vor den Kassenhäuschen können euch gut und gerne 30 Minuten rauben. Mit 7 Euro pro Erwachsenem (Kind 7-12 Jahre: 4,90 Euro) ist der Eintritt vergleichsweise günstig. Bei der Buchung bekommt ihr ein 30-minütiges Zeitfenster für den Eintritt in den kostenpflichtigen Teil des Parks. Ihr könnt euch danach aber unbegrenzt bis Parkschluss in diesem Teil des Parks bewegen.

ParkGueell_Haus_04

#3: Halle der 100 Säulen

Am oberen Ende der Treppe steht ihr unmittelbar vor der Halle der 100 Säulen – ein schattiger und im Sommer kühler Ort, der die Panorama-Terrasse stützt. Die Sockel der Säulen und die geschwungene Decke ist typisch für Gaudí mit unzähligen schimmernden Mosaiksteinchen besetzt.

ParkGueell_HalleSäulen_03

ParkGueell_HalleSäulen_02

#4: Panorama-Terrasse

Vom Rand der Panorama-Terrasse zeigt sich eines der Postkarten-Motive von Barcelona. Im Vordergrund die beiden ein wenig nach Hänsel und Gretel aussehenden Gaudí-Häuser und dahinter die Skyline von Barcelona. Leider war das rechte der beiden Häuser bei unserem Besuch eingerüstet und das klassische Motiv dahin.

ParkGueell_Terrasse_01

ParkGueell_Terrasse_02

 #5: Mosaikbank auf der Aussichtsterrasse

Am Rand der Panorama-Terrasse schlängelt sich eine wunderschöne bunte mosaik-verzierte Bank entlang. Sie gilt als die längste Bank der Welt und bietet an vielen Stellen tolle Aussichten auf Barcelona. Beliebtester Ort ist natürlich direkt vor Kopf mit Blick auf die beiden Gaudí-Häuser. Vermeidet wenn möglich die Mittagshitze, denn Schatten gibt es auf der Terrasse leider keinen.

ParkGueell_Bank_02

ParkGueell_Bank_03

Für den Besuch im Park Güell könnt ihr prima einen halben Tag einplanen. Dann habt ihr genug Zeit sowohl die weitläufigen Parkflächen als auch die Panorama-Terrassen und Gaudí-Gebäude zu besuchen.

Merken

Geschrieben von
Mehr von Anke

12 Stunden Backen im Milchkarton | Rezept für isländisches Rúgbrauð

Das vor allem am Myvatn häufig zubereitete isländisches Rúgbrauð ist ein süßliches,...
Artikel lesen

4 Kommentare

    • Schade, dass das zweite Gebäude eingerüstet war. Beim nächsten Mal schauen wir uns den Park vielleicht noch einmal an, dann aber mit dem tollen zweiten Gebäude 🙂 Es ist wirklich gemütlich dort, nachdem wir am Tag zuvor durch die ganze Innenstadt gewuselt sind.

  • Hallo Anke!
    Auch wir waren schon einige Male in Barcelona unterwegs und haben dabei den Park Güell nie ausgelassen. Alledings gab es bei unseren Besuchen nie einen kostenpflichtigen Bereich – Glück oder Zufall, wer weiß?
    Eure Bilder sind richtig klasse geworden!
    Viele Grüße Simone

    • Hallo Simone,
      der Eintritt in den Park wurde erst vor kurzem erhoben, um die Besuchermassen auf der Terrasse ein wenig einzudampfen. Das hat auch erfolgreich geklappt, inzwischen sind deutlich weniger Besucher im Park. Das System dahinter ist auch nicht wirklich nachvollziehbar. Es gibt ein festes Zeitfenster wann du den kostenpflichtigen Teil betreten darfst. Aber du kannst dort dann bleiben solange du möchtest. So oder so, der Park ist richtig toll 🙂
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Anke & Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.