Island salzig-süß | Apfel Crumble mit Erdnüssen

Apfel Crumble

Die oft spannenden kulinarischen Kontraste in der isländischen Küche haben wir ja schon beim süßlichen Geysirbrot kennengelernt, das besonders mit herzhaften Aufstrichen köstlich schmeckt. Auch heute haben wir ein süßliches Rezept für euch, das in Kombination mit salzigen Erdnüssen ein leckeres und schnelles Dessert gibt.

Rezept für einen isländischen Apfel-Erdnuss-Crumble (4 Personen)

4 Äpfel
Zitronensaft
3 EL Zimtzucker
125 g Weizenmehl
125 g Zucker (bei sehr süßlichen Äpfeln auch gerne etwas weniger)
125 g weiche Butter
100 g gesalzene Erdnüsse

Die Äpfel schälen, schneiden und mit Zitronensaft beträufelt in eine feuerfeste Form geben. (Wir finden kleine einzelne Förmchen immer hübscher und appetitlicher als eine große Auflaufform). Nun den Zimtzucker darüber streuen. Aus Mehl, Zucker und Butter lockere Streusel kneten und mit den Erdnüssen vermischt über die Äpfel geben. Bei 180°C kommt der Crumble nun bei Ober- und Unterhitze für 30-35 Minuten in den Ofen. Habt immer mal wieder ein Auge auf den Crumble, evtl. müsst ihr ihn nach ca. 25 Minuten mit einem Stück Alufolie abdecken, da sonst die Erdnüsse schnell verbrennen. Der Crumble ist genau richtig, wenn der Teig goldgelb gebacken ist.

Apfel_Erdnuss_Crumble_Island_05

Apfel Crumble

Noch mehr Crumble Varianten mit Krümeln, Schokolade und Rosinen

Erlaubt ist was schmeckt und so sind eurer Kreativität beim Crumblen keine Grenzen gesetzt. Wer den Teig lieber ein wenig krümeliger und lockerer mag kann eine Handvoll Haferflocken zu den Streuseln mischen. Auch Rosinen oder dunkle Schokolade können nach Belieben zu den Äpfeln gegeben werden. Wir mögen den Crumble am liebsten pur mit einem Hauch Zimt. Auch Vanillesauce oder Sahne schmecken prima dazu.

Apfel_Erdnuss_Crumble_Island_01

Mögt ihr auch so gerne Crumble wie wir? Vielleicht auch mit einem anderen Obst wie Pflaumen oder Kirschen? Wir freuen uns auf eure Crumble-Erfahrungen und Anregungen in den Kommentaren.

Geschrieben von
Mehr von Anke

Wilderness National Park

Wie angedeutet bekamen wir in der Nacht dann noch Besuch von jeder...
Artikel lesen

14 Kommentare

  • Bei der Kombination aus Apfel und Zimt werde ich immer schwach, egal was drum herum noch passiert. Ich koch zwar gerne, aber schlecht, aber das scheint so simpel zu sein, als das ich das mal ausprobieren könnte!
    Vielen Dank für die großartige Idee!

    • Viel Spaß und viel Erfolg beim Nachbacken. Und keine Sorge: Beim Crumble ist wirklich erlaubt was gefällt und ganz oft ist das bei uns auch ein Resteessen. Noch ein bisschen Obst da, kleinschnibbeln und nach Gefühl ein paar Streusel zusammen kneten. Schmeckt eigentlich immer prima 🙂

    • Das ist auf jeden Fall mal etwas anderes und die Kombi aus süß und salzig ist spannend und gibt auf der Zunge einen tollen Kick 🙂 Viel Spaß beim Nachbacken.

  • Oooohhh… Leckereien!!! Apfelcrumble! Bei sowas muss ich immer weiterlesen 🙂 Leider grad zu faul, das nachzubacken, also muss die Ritter Sport Schokolade reichen 🙂 Aber stellt öfter leckere Rezepte rein, ich liebe sowas! Und übrigens: total schöne Seite, ich mag die Fotos!

    • Schön, dass dir unser Rezept gefällt und dass du so ehrlich bist, dass es manchmal auch einfach eine Tafel Schoki tut 🙂 Schau gerne wieder vorbei, wir werden öfter auch Rezepte und kulinarische Erfahrungen von unseren Reisezielen posten.

    • Das stimmt, wir haben auch noch einige Apfel-Rezepte aus aller Welt in petto. Zum Beispiel einen leckeren klassischen Apple-Pie oder Schwedische Apfelwaffeln. Schau gerne bald wieder vorbei 🙂

  • Hallöchen, vor einiger Zeit von Dir, Anke, auf das Thema Crumble gebracht und seit dem ersten Test (Du warst Zeuge 🙂 leidenschaftlicher Crumble-Fan, muss ich jetzt immer zu allen Gelegenheiten Crumble machen. Und da ich letztens für unser Kollegen-Mittagessen Pflaumen-Crumble machen sollte, habe ich gleich dazu auch mal einen herzhaften Gemüse Crumble ausprobiert. Der ist auch sensationell gut angekommen. Ich liebe Crumble aus 3 Gründen: 1) ist simpel und schnell zubereitet – 2) kann man super für Gäste vorbereiten – 3) man muss isch nicht strikt ans Rezept halten, sondern kann schön variieren und improvisieren. Und dann noch dieser Duft, der beim Backen durch die ganze Wohnung zieht … Danke Anke! Und ich werde als nächstes das Rezept mit den Erdnüssen probieren – aber vielleicht hat jemand eine Idee, was man statt Äpfeln nehmen könnte, ich mag nämlich keine …

    • Liebe Bianca,
      schön, dass ich dich zum Crumble-Fan machen konnte und ich kann nur bestätigen, dass dein erster Crumble mit Pflaumen großartig war. Crumble ist zudem ein tolles Resteessen. Früchte, die vielleicht schon ein bisschen überreif sind und die ein oder andere unschöne Stelle haben schmecken unter der Teigkrümel-Haube immer noch prima. Dein Rezept für den Gemüse-Crumble werde ich auch mal ausprobieren. Spannend, dass der ja in 2 Phasen gebacken wird (erst das Gemüse vorgrillen, dann später die Parmesan-Streusel darüber).

      Den Apfel-Erdnuss-Crumble kannst du natürlich auch mit Pflaumen, Birnen, Pfirsichen, Nektarinen oder Aprikosen probieren. Auch Kirschen, Rhabarber oder Erdbeeren wären eine schöne Variante für den Sommer. Eigentlich mit jedem Obst, das nicht zu wässig ist und einen schönen Eigengeschmack hat, der dir gefällt. Viel Spaß beim Nachbacken und Schlemmen 🙂

      Liebe Grüße
      Anke

  • Hej hej
    Gerade diesen Sommer waren wir in Island und ich habe diesen Apple Crumble mit Erdnüssen geliebt =) Morgen backe ich ihn für meine Gäste und hoffe, dass alles so schön klappt. Lecker …

    • Liebe Martina,
      der Crumble ist ja fast gelingsicher, denn selbst wenn die Streusel ein bisschen lockerer oder fester werden – der Crumble schmeckt immer herrlich. Besonders jetzt im Herbst ist ein Apfel-Crumble doch großartig. Wir wünschen Euch allen einen guten Appetit und einen schönen Sonntag. Berichte uns doch gerne wie der Crumble deinen Gästen geschmeckt hat. 🙂
      Viele Grüße
      Anke & Thorsten

  • Finde die Idee, einen Bereich für Leckereien zu machen, toll. Hätte ihr Interesse an einem Gastartikel von mir zu einem marokanischen Rezept? 🙂
    Der Apfelcrumbel sieht auch total lecker aus und ich werde ihn gerne mal probieren – mir gefällt die Kombination aus verschiedenen Geschmacksrichtungen sehr gut! Ich kannte bisher nur Erdnuss-Schoko-Cookies.

    LG Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.