Für einen Tag nach Prag

Teynkirche Prag

Eine Reise nach Prag steht bei uns schon lange auf der Wunschliste. Von Dresden aus ist die “Goldene Stadt” nur knapp 2 Autostunden entfernt, sodass wir uns spontan auf den Weg in die Metropole an der Moldau gemacht haben. Nur einen Tag in Prag zu verbringen ist natürlich definitiv zu wenig. Wir haben es aber geschafft jede Menge toller Eindrücke auch abseits der üblichen Touristenpfade zu gewinnen.

Zentrales Parken in Prag

Von der Autobahn A8 kommend folgt man der Straße immer geradeaus stadteinwärts und überquert links über die Šverma-Brücke die Moldau. Die Straße führt nun geradewegs auf das Palladium-Parkhaus zu, das unter dem gleichnamigen Einkaufszentrum liegt. (ca. 1,80 Euro pro Stunde).

Durch den Pulverturm zum Altstädter Ring

Vom Parkhaus führt unser erster Weg Richtung Pulverturm und der berühmten Celetná-Straße. Heute findet sich hier eine der zahlreichen Einkaufsstraßen der Stadt, früher gehörte die Celetná zum “Königsweg” und war Teil der Route, die jeder neu zu krönende tschechische König durch die Stadt nahm. Am Ende der Straße stehen wir auf dem Altstädter Ring, dem berühmten Marktplatz im Zentrum der Stadt.

Celetna_Prag_01

Rund um den Platz finden sich allerlei toll restaurierte Fassaden, die Teynkirche mit ihren markanten Türmen und gegenüber der knapp 70 Meter hohe Rathausturm.

AltstädterRing_Prag_01

Der Altstädter Ring im Panorama.
Der Altstädter Ring im Panorama.
Hier am Ende des Altstädter Rings befindet sich auf der linken Seite die Touristeninformation. Ein guter Anlaufpunkt für kostenlose Stadtpläne und Infoflyer.
Hier am Ende des Altstädter Rings befindet sich auf der linken Seite die Touristeninformation. Ein guter Anlaufpunkt für kostenlose Stadtpläne und Infoflyer.

Straßen_Altstadt_Prag_01

Auf eine Besonderheit an der südlichen Fassade des Rathauses wird man unweigerlich durch eine größere Menschentraube aufmerksam, die wie hypnotisiert nach oben starrt: Die Astronomische Uhr sieht nicht nur hübsch aus, sondern zeigt auch eine Vielzahl an Informationen wie den Stand der Sonne und des Mondes, die jeweiligen Tierkreiszeichen und natürlich auch die aktuelle Uhrzeit. Wer sich genauer mit dem Aufbau und der Lesart der uhr beschäftigt kann zudem das ungefähre Datum und die Jahreszeit daraus ablesen. Unterhalb der Astronomischen Uhr befindet sich das Kalendarium mit einer Anzeige für den aktuellen Monat bzw. Tag. Jeweils zur vollen Stunde erscheinen in den beiden kleinen Fenster oberhalb der Uhr die Figuren der 12 Apostel und die Figuren seitlich der Astronomischen Uhr erwachen ebenfalls zum Leben.

Trdelník | Süßes Gebäck auf der Rolle

Beim weiteren Bummeln durch die Gassen von Prag strömt immer wieder ein süßlicher Duft nach frisch Gebackenem in unsere Nasen und führt uns geradewegs zur nächsten Bäckerei. Dort kann man meist bei der Herstellung des traditionellen Gebäcks Trdelník zusehen. Ein Hefeteig wird um eine Eisenrolle gewickelt und dann über dem offenen Ofen gegart und dabei immer wieder gedreht. Frisch gebacken wird es dann in einer Zucker-Nuss-Mischung gewälzt und noch warm gegessen. Es gibt auch eine herzhafte Variante. Dazu wird der Teig um ein Stückchen würzige Wurst gewickelt und dann gebacken.

Der Hefeteig für das Trdelník-Gebäck wird in langen Rollen über die Eisenform gewickelt.
Der Hefeteig für das Trdelník-Gebäck wird in langen Rollen über die Eisenform gewickelt.

Trdelník_03

Flanieren auf der Karlsbrücke

Vom Altstädter Ring geht es nun weiter Richtung Karlsbrücke. Wirkliches Flanieren und entspanntes Spazieren ist hier wohl nur früh morgens möglich. Der Sonnenaufgang an der Karlsbrücke ist nicht nur ein lohenswertes Fotomotiv, sondern auch eine gute Gelegenheit die Brücke entspannt zu erleben. Tagsüber tummeln sich hier allerlei Maler und Portraitzeichner und die Touristen drängen dicht an dicht auf die andere Seite der Moldau.

Aussicht_Karlsbrücke_Prag_03

Aussicht_Karlsbrücke_Prag_02

Spaziergang zur Prager Burg

Hinter der Karlsbrücke führen viele Gassen hinauf zur Prager Burg. Wir wählen die hübsche Nerudagasse, die früher eine der bedeutendsten Straßen Richtung Prager Burg war und heute von allerlei Restaurants, Cafés und kleineren Souvenirläden gesäumt wird. An der Prager Burg angekommen hat man an vielen Aussichtspunkten immer wieder tolle Ausblicke auf die roten Dächer der Stadt. Im Inneren der Burg befindet sich die imposante gotische Kirche St. Veit, dessen Westfassade nicht nur aufgrund von Baustil und Entstehungszeit auf den ersten Blick ein wenig an den Kölner Dom erinnert. Im hinteren Teil der Burg befindet sich zudem das berühmte und völlig überlaufene Goldene Gässchen, in dem früher angeblich Alchemisten gelebt haben sollen. Ob hier tatsächlich Gold hergestellt wurde ist fraglich, sicher ist nur, dass das Goldene Gässchen eine Goldgrube für die dort ansässigen Souvenirläden ist. Tipp: Nach 16 Uhr im Winter und nach 18 Uhr im Sommer (April bis Oktober) kann man das Goldene Gässchen kostenlos besuchen.

Durch die Nerudagässe führt der Weg zügig von der Karlsbrücke zur Prager Burg.
Durch die Nerudagässe führt der Weg zügig von der Karlsbrücke zur Prager Burg.

Aussicht_PragerBurg_01

PragerBurg_Innen_01

Das Spielzeugmuseum in Prag befindet sich ebenfalls im Inneren der Burg.
Das Spielzeugmuseum in Prag befindet sich ebenfalls im Inneren der Burg.
Am hinteren Ende der Burg führt der Weg durch einen schönen mit Wein bewachsenen Hang zurück in die Stadt.
Am hinteren Ende der Burg führt der Weg durch einen schönen mit Wein bewachsenen Hang zurück in die Stadt.

Prager Senat

Durch die kleinen Weinberge auf der Rückseite der Burg laufen wir wieder zurück in die Stadt und nutzen die Grünanlage rund um den Prager Senat für eine kleine Rast. Die hübschen Parkanlagen rund um das Palais Waldstein , in der auch einige Pfauen stolz umher spazieren, eignen sich perfekt für eine gemütliche Pause fernab des Alstadttrubels. Unmittelbar vor dem Palais finden sich akkurat angelegte Grünflächen und Hecken mit allerlei Bänken zum Verweilen. Die Attraktion hinter der künstlichen schwarzen Tropfsteinwand am anderen Ende des Parks erschließt sich uns nicht wirklich. Bei genauerem Hinsehen entdeckte man zahlreiche gruselige Gesichter in der Wand, die uns förmlich anstarrten. Auch in der nebenstehenden großen Voliere herrscht eher tote Hose, sodass wir uns wieder in hübscheren Teil des Palaisgartens verkrümeln.

PragerSenat_01

Im Eingangsbereich des Palais lohnt ein Blick an die kunstvoll verzierte Decke.
Im Eingangsbereich des Palais lohnt ein Blick an die kunstvoll verzierte Decke.

Über die Manes Brücke zurück in die Altstadt

Die tolle Architektur der Karlsbrücke mit ihren 16 Steinbögen kann man am besten von der nur wenige hundert Meter entfernten Manes-Brücke bestaunen.

Aussicht_ManesBrücke_01

Schokoladenmuseum

Wir lieben Schokolade und fühlen uns von allen Läden, die selbige verkaufen, grundsätzlich angezogen. Was Schokoladenmuseen angeht finden wir das in Köln zwar bisher am schönsten, aber sind auch immer neugierig wie es in anderen Museen rund um Schoki zugeht. Bei Choco Story – The Chocolate Museum (unmittelbar neben dem Altstädter Ring; Celetná 557/10, 110 00 Praha 1-Staré Město) betritt man zunächst den großen Verkaufsraum in dem man allerlei Pralinen, Schokoladentafeln, schokoliertes Obst und natürlich Schokoladen-Souvenirs kaufen kann.

ChocoStory_Prag_12

Viele Produkte tragen das Label “Belgian Chocolate”, was im ersten Augenblick verwirrt. Eine Erklärung dafür liefert das angeschlossene Schokoladenmuseum. Die Kakaobohnen werden in Belgien zu Schokoladenchips verarbeitet, die hier vor Ort nur noch eingeschmolzen und geformt bzw. zu Pralinen verarbeitet werden.

Neben den "Klassikern" können auch individuell beschriftete und verzierte Schokoladentafeln erworben werden.
Neben den “Klassikern” können auch individuell beschriftete und verzierte Schokoladentafeln erworben werden.

Das Museum liegt im oberen Teil des Gebäudes und ist über eine Treppe am Ende des Shops zugänglich. (Eintritt: Erwachsene 270 CZK, ermäßigt 199 CZK). Leider ist die Ausstellung ein wenig in die Jahre gekommen. Es gibt zahlreiche mehrsprachige Schautafeln und auf Wunsch eine kleine Informationsmappe in deutscher Sprache. Diese kann man aber getrost am Eingang zurücklassen, denn die Reihenfolge der Schautafeln entspricht nicht der Textreihenfolge in der Mappe. Zu viel Blättern macht einfach keinen Spaß und wer der englischen Sprache mächtig ist kommt gut zurecht.

Angefangen von der Geschichte der Kakaoernte, den Eigenschaften der Kakaobohnen und der Weiterverarbeitung findet man zahlreiche Informationen über die Geschichte der Schokolade in Europa. Diesen Teil der Ausstellung fanden wir am spannendsten. Zu jeder vollen und halben Stunde kann man bei der Herstellung von Pralinen zuschauen und diese im Anschluss auch verkosten. Auch das hätten wir uns deutlich spannender vorgestellt. Letzten Endes wurde in 2 Minuten zappzerapp eine Form mit Pralinen hergestellt, kurz erklärt warum was wann wie geschüttelt wird und wir durften probieren. Lecker waren sie ja, aber das hätten wir uns irgendwie umfangreicher vorgestellt. Wiederum spannend waren die zahlreichen alten Werbeschilder und Verpackungen, die es im Laufe der Jahre rund um das Thema Schokolade gegeben hat.

Die Aufmachung des Museums ist ein wenig angestaubt. Viele Schaukästen und Informationstafeln in recht dunklen Räumlichkeiten.
Die Aufmachung des Museums ist ein wenig angestaubt. Viele Schaukästen und Informationstafeln in recht dunklen Räumlichkeiten.

Alles in allem lohnt der Besuch des Shops wenn man auf der Suche nach leckerer Schokolade und schokoladigen Souvenirs ist. Das Museum ist sicherlich an einigen Stellen spannend, aber in Aufbau und Umfang nicht mit anderen seiner Art vergleichbar.

Kurz-Shopping in Prag

Prag ist berühmt für seine vielen Glasfabriken und die tollen Glasprodukte, die überall in der Stadt zu erwerben sind. Die Glashütte Moser, unmittelbar am Altstädter Ring, ist eine der berühmtesten Adressen der Stadt. Neben Gläsern und Vasen gibt es natürlich auch allerlei kunstvoll geschwungene Objekte, die einfach nur schön anzuschauen sind. (Staroměstské náměstí 603/15 Prag)

Glashütte_Moser_Prag_01

Allerlei Accessoires für das hübsche Zuhause, handgemachte Kosmetika, Spa-Produkte, Spielzeug und tschechisches Kunsthandwerk findet man bei Manufaktura. Es gibt mehrere Filialen rund um die Altstadt (bspw. Melantrichova 970/17 Prag)

Manufaktura_Prag_02

Prag bei Nacht

Anders als bei unseren Nachtfotos in Dresden haben wir heute unsere Stative nicht dabei gehabt und mussten Brückenpfeiler und Mauern als kleinen Stativersatz nehmen. Deshalb sind die Bilder nicht so knackig scharf wie ihr das von uns gewohnt seid, aber sie vermitteln einen Eindruck davon wie wunderbar Prag auch bei Dunkelheit aussehen kann.

Die Karlsbrücke bei Nacht ist nur unwesentlich weniger belebt als tagsüber.
Die Karlsbrücke bei Nacht ist nur unwesentlich weniger belebt als tagsüber.
Die Prager Burg thront über der Stadt – eines der Klassiker Ansichten bei Tag und Nacht.
Die Prager Burg thront über der Stadt – eines der Klassiker Ansichten bei Tag und Nacht.
Die Teynkirche am Altstädter Ring ist nachts besonders schön illuminiert.
Die Teynkirche am Altstädter Ring ist nachts besonders schön illuminiert.

Impressionen aus den Straßen von Prag

Wir lieben es auf unseren Reisen Straßenschilder und anderen Dinge aus dem urbanen Alltag festzuhalten. Man versteht sie meistens weltweit, aber doch sind sie in vielen Ländern und Kulturen ganz anders als wir sie kennen. Hier zeigen wir euch ein paar der Schilder-Souvenirs aus Prag.

Weitere Tipps für einen Tag in Prag

Ihr habt noch Lust auf andere Sehenswürdigkeiten oder Aktivitäten in Prag? Dann können wir euch die folgenden Ziele ans Herz legen:

Besuch im Kloster Strahov
Die berühmte Bibliothek des Kloster Strahovs kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden und ist ein wirkliches Highlight.

Picknick bei den Barrandov Felsen
Das Naturschutzgebiet Prokopské údolí südwestlich von Prag eignet sich wunderbar für einen Ausflug ins Grüne. Von den Kalksteinfelsen hat man einen tollen Blick auf die Stadt.

Spazieren und Entspannen in den vielen Gartenanlagen
Überall in der Stadt gibt es tolle Gartenanlagen – ein paar davon haben wir bereits kennengelernt. Beim nächsten Besuch erkunden wir beispielsweise den hübschen Vrtba-Garten nahe des Kleinseitner Rings. Auch der Ledeburg-Garten, Kolowrat-Garten und die beiden Palffy-Garten unterhalb der Prager Burg sind mehr als einladend.

Habt ihr noch weitere Tipps für Prag, die man unbedingt gesehen haben muss? Dann freuen wir uns über eure Empfehlungen in den Kommentaren.

Geschrieben von
Mehr von Anke

Wir lieben Pinguine | Boulders Beach

Ein Highlight steht heute auf dem Programm: Es geht zum Kap der...
Artikel lesen

6 Kommentare

  • Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das letzte Mal in Prag war, aber euer Bericht bringt viele schöne Erinnerungen wieder hoch. Und es wächst die Überzeugung, dass ich da dringend mal wieder in müsste.
    Für nur einen Tag habt ihr echt eine ganze Menge geschafft. Chapeu!
    Wenn es bei mir soweit ist, werde ich euren Artikel bestimmt nochmal ausgraben, denn die Tipps gefallen mir ziemlich gut!
    Immer, wenn ich die astronomische Uhr sehe, fällt mir dieses Video ein:

    • Hallo Arne,
      schön, dass wir dich ein klein wenig inspirieren konnten. Vielen Dank auch für dein Video – Wahnsinn! 3D-Mapping ist richtig beeindruckend, wir haben es leider noch nie geschafft so eine Show einmal live zu erleben. Das wird mal Zeit.
      Viele Grüße
      Anke & Thorsten

      • Prag war wirklich wieder einen Besuch wert und eure Tipps sehr hilfreich. Danke!

        Wir hatten ein bisschen mehr Zeit, aber an einem Tag haben wir fast die gleiche Route genommen wie ihr und es lohnt sich wirklich.

        Da wir Anfang Dezember da waren, hatten wir sogar Glück am Altstadtplatz (großer Weihnachtsmarkt, Trdelník ist wirklich großartig) und kaum Händler und wenige Touristen auf der Karlsbrücke.
        Allerdings haben wir das dann auch mit viel Regen und Schnee bezahlt.

        • Schön, dass unsere Tipps euch so gut gefallen haben und weiterhelfen konnten. Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt klingt prima und vor allem, dass es nicht so touristisch und überfüllt zuging an diesem Tag. Wir sind gespannt auf eure Bilder 🙂

  • wow , wunderbarer artikel über prag!!! 🙂 trotz das er so lang ist, bleibt er durch die immer neuen eindrücke und bilder bis zum ende interessant! – ich war selbst auch schon in prag und ihr habt die stadt wirklich gut beschrieben 🙂

    das süße gebäck, der teig der aufgerollt wird, gabs letztes jahr bei uns auf dem weihnachtsmarkt – wusste ich gar nicht, dass das aus prag kommt – schmeckt aber sehr lecker!

    LG Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.