Fotoparade – Unsere schönsten Skandinavien-Fotos 2018

Fotoparade Skandinavien 2018

2018 ist schon zur Hälfte vorbei. Das merken wir nicht nur am Kalenderblatt, sondern auch am absolut untrüglichen Zeichen: Michael hat auf seinem Blog Erkunde die Welt erneut zur Fotoparade mit den schönsten Bildern aus den letzten sechs Monaten aufgerufen. Von unserem 50-tägiger Roadtrip quer durch Dänemark, Norwegen, Finnland und Schweden haben wir fast 9.000 Fotos mitgebracht. Zum ersten Mal waren wir nicht nur mit unserem Nachwuchs, sondern auch mit unserer Drohne unterwegs und haben die Schönheit Skandinaviens auch aus der Luft eingefangen.

Es gilt also nun aus 50 Tagen Skandinavien sechs Fotos heraussuchen. Hach, das ist uns noch nie so schwer gefallen wie jetzt. Wir haben wie immer sehr viel nach Gefühl entschieden. Viele Fotos passen auch in andere Kategorien, aber eigentlich: Lasst uns doch von den Kategorien einfach lösen. Seht unsere Bilder einfach als sechs + zwei Momentaufnahmen aus der wahrscheinlich schönsten Reise unseres bisherigen Lebens an! Ab dafür!

Nahaufnahme

Unter dem Titel “Nahaufnahme” erwartest Du sicherlich ein schickes Makro-Foto oder ein nettes Detail. Hach ja, da haben wir auch so einige vor der Linse gehabt. Aber wirklich “nah” haben wir uns dem König des Waldes bei diesem Motiv hier gefühlt. Über 400.000 Elche leben in Schweden. Gut, Schweden ist groß. So groß, dass wir keinen der Elche in der freien Natur gesehen haben. Bevorzugt müsste man dafür morgens oder abends in der Dämmerung unterwegs sein. Im südschwedischen Småland gibt es zahlreiche Wildgehege, in denen die Tiere beobachtet werden können. Und ja, dort kann man ihnen dann auch sehr nah kommen. Zumindest über das 200 mm-Teleobjektiv. Denn wenn sich ein Elchbulle vor Dir aufbaut bist Du bei einer Schulterhöhe von gut 2 Metern durchaus für etwas Distanz dankbar.

Fotoparade Skandinavien 2018 Elch Smaland Gronasen

Nachts

Unser Roadtrip führte uns rund um das Midsommar-Fest durch Norwegen. Das Fest, das rund um den längsten Tag des Jahres gefeiert wird. Dann, wenn oberhalb des nördlichen Polarkreises für einige Wochen die Sonne nicht mehr untergeht. Pragmatiker sagen: Gut, dann scheint die Sonne halt nachts. Wer sich den nordischen Sommernächten öffnet wird aber schnell spüren, dass das Licht hier nachts viel goldener scheint. Die Sonne steht tief, strahlt lang und ausdauernd, als hätte sie für die Nacht noch einmal tief Luft geholt. Dieses Foto ist noch gut 450 km südlich des Polarkreises entstanden. Aber es war ein Vorgeschmack auf das was uns in den nächsten Wochen erwartete: Goldene Nächte mit endlosem Sonnenschein.

Fotoparade Skandinavien 2018 Norwegen Snasa Gran Stabbur

Nass

Ja – Nass war es auf den Lofoten. Deshalb konnten wir uns hier zwischen Zeit Motiven nicht entscheiden! Denn es war wie immer wildes norwegisches Wetter, dass uns auf den Lofoten empfangen hat. Hier galt es nun Kamera, Equipment und sich selbst zu schützen, denn bei Windböen von bis zu 100 km/h fühlt man sich hoch oben auf einer Brücke dann doch etwas unwohl. Um dieses Motiv, wohl echt einer der Klassiker auf den Lofoten, abzulichten muss man sich auf einer Brücke positionieren und bestenfalls noch ein Stativ lang ausfahren. Letzteres war bei diesem Wind leider unmöglich.

Auch nah unten am Wasser trifft es “nass” bei diesem Wetter am besten. Wie man dann dort gerade so hockt und ein Motiv einfängt ist es auch schon passiert: Ein, zwei Wellen schaukeln sich hoch und ergießen sich über mir. Zum Glück ist weder mir noch dem Equipment etwas passiert, aber so ganz nass bei 9 Grad und steifem Wind konnte der Weg zum Auto nicht schnell genug gehen. Wechselklamotten: Fehlanzeige. Ein Ersatzshirt war dabei und zusammen mit Fleecejacke und Handtüchern ließ sich daraus ein 1A-Notfall-Outfit bis zur wärmenden Dusche schaffen!

Fotoparade Skandinavien 2018 Lofoten Hamnoya Fotoparade Skandinavien 2018 Lofoten Hauklandbeach

Kontrast

Finnland, das Land der 1000 Seen wirkte für uns aus der Luft oft viel schöner als vom Boden. Vielleicht weil die leicht erhöhte Perspektive uns noch mehr von der Weite dieses Landes schenkt. Fährt man mit dem Auto über die Straße bei Pulkkilanti ist es natürlich auch dort unten schön. Rechts und links öffnet sich der Blick auf den umliegenden See. Aber wie malerisch diese Straße wirklich liegt, offenbart sich erst aus der Luft. Das dunkelblaue fast spiegelglatte Wasser, das nur durch die von Bäumen gesäumte Straße geteilt wird. Für uns ein toller Kontrast zwischen Natur und Kultur, zwischen Mensch und Landschaft.

Fotoparade Skandinavien 2018 Finnland Pulkkilanti

Farbtupfer

Mit Finnland verbinden die meisten wohl als erstes: Seen! Ja, davon hat das Land einige, man schätzt um die 287.000. Unglaublich und kaum vorstellbar. Aber was uns noch viel mehr an Finnland begeistert hat sind die wunderschönen Wälder. Vor allem die Birkenwälder. Wann bist Du zuletzt durch einen reinen Birkenwald gelaufen? Wir können uns nicht erinnern, ob wird dieses Glück überhaupt schon einmal hatten. Finnland hat anders als hier oft keine Mischwälder, sondern vielfach reine Birkenwälder, die knapp 20% des finnischen Waldgebiets ausmachen. Die hellen Stämme verleihen den Wäldern eine ganz andere Stimmung. Alles wirkt heller, freundlicher, leichter. Und im Juli blüht Finnland – unglaublich wie viele Blumen links und rechts der Straßen und in den Wäldern ihre Blüten zeigen. Diese pink-lila Farbtupfer gab es dort ganz oft zu bestaunen. Für uns das Bild schlechthin, wenn wir an Finnland im Sommer denken.

Fotoparade Skandinavien 2018 Finnland Birkenwald

Schönstes Foto

Eigentlich ist Henningsvær ja nur ein kleines verträumtes Fischerdorf auf einer einsamen Landzunge. Nicht mal 500 Einwohner fasst der kleine Ort. Aber es gibt dort ein Motiv, das reichlich Fotografen anzieht: Ein Fußballplatz. Ja, Du hast richtig gehört! Ein Fußballplatz (Stadion wäre hier zu viel gesagt) ganz am Ende des ohnehin schon gefühlt am Ende von allem liegenden Ortes. Vom Boden aus ist dieses Motiv wahrlich keine Sensation. Auch wenn es im Sommer eingerahmt von dicht behangenen Trockenfischgestellen durchaus ein Hingucker sein kann. Wir haben hier unsere Drohne steigen lassen und das Panorama aus der Luft festhalten. Wow! Da zitterten wir vor Freude. Nach tagelang wolkenverhangenen Lofoten eröffnete sich hier dieses traumhafte Panorama. Im Vordergrund der sattgrüne Fußballplatz, dahinter ein Hafenbecken nebst beschaulichem Ortskern und dahinter die zackig aufragenden Berge der Lofoten.

Fotoparade Skandinavien 2018 Henningsvaer Lofoten Stadion

Kleiner Schwenk am Rande: Wir haben den Fußballplatz auch senkrecht auf der Luft fotografieren wollen. Dieses Bild ist uns schon häufig auf Instagram begegnet. Wenn man jedoch die erlaubten 100 Meter über dem Boden schwebt bekommt man gerade einmal das Spielfeld abgelichtet. Weit gefehlt, dass man hier noch rundherum das Meer, die Felsen oder andere Details sehen könnte. Wer dieses Foto macht setzt sich über die erlaubte Flughöhe hinweg und muss locker 400-500 Meter hoch fliegen. Das ist nicht nur nicht erlaubt, sondern auch sehr gefährlich.

Wir befinden uns hier auf einer Landzunge direkt am Meer, auf vorgelagerten Felsen nisten Seevögel. In 400 Metern höhe erkennst Du Deine Drohne nicht mehr. Du bist einzig und allein auf Dein Display im Controller angewiesen. Eine Kollision mit einem Vogel oder irgendetwas anderem wird so mutwillig in Kauf genommen. Etwas, das uns bei vielen Fotos auf Instagram immer wieder ärgert. Ohne sich über Verbote hinwegzusetzen sind viele der dort gehypten Motive schlichtweg nicht möglich.

Wir haben uns also für eine andere Lösung entschieden. Wir bleiben auf 100 Metern, aber wir fliegen mehrere Bahnen. Die Einzelfotos würden wir dann später am Rechner zu einem Panorama zusammensetzen. Bei leichtem Wind ist dieses Unterfangen ein echtes Abenteuer geworden. Wir mussten absolut unserem Gefühl vertrauen. Und tatsächlich hat es dann am Ende funktioniert. Das Panorama ist nicht nur klasse geworden, sondern dank der vielen Einzelaufnahmen haben wir auch eine entsprechend hohe Auflösung erreicht. Wir können uns dieses Motiv nun in fetter Postergröße ausdrucken und uns jedes Mal wieder über dieses kleine Abenteuer freuen. Das ganz nebenbei auch völlig legal war!

Fotoparade Skandinavien 2018 Henningsvaer Lofoten Stadion

Fotoparade – Wer ist noch dabei?

Vor lauter Skandinavien haben wir noch nicht viele der anderen Beiträge sichten können. Eine Übersicht aller Teilnehmer der Fotoparade findest Du hier bei Michael auf dem Blog.

Geschrieben von
Mehr von Anke

Bucket List: Island im Winter

Unsere erste Reise im neuen Jahr führt uns im Februar für 7...
Artikel lesen

18 Kommentare

  • Großartige Bilder aus dem Hohen Norden! Was für tolle Perspektiven so eine Drohne doch ermöglicht. Besonders von der Straße über den See in Finnland sieht man tatsächlich erst von oben, in was für einer schönen Kulisse man sich gerade bewegt. Habt ihr vor der Brücke geparkt, oder während der Fahrt die Drohne steigen lassen?

    • Oh danke dir 🙂 Wir haben auf einem kleinen Parkplatz an der Brücke geparkt und dort die Drohne steigen lassen. Aus dem fahrenden Auto haben wir gar nicht gefilmt. Das will mit der Drohne erst noch gelernt sein 😉

  • Krasse und wieder sehr beeindruckende Aufnahmen die ihr mitgebracht habt.
    Das mit dem Fußballplatz ist sehr interessant. Toll, dass ihr auch auf die Flughöhe hinweist. Ich finde das nämlich ganz schön ätzend, wenn sich so mancher Mensch über Recht und Gesetz hinweg setzt – oder gar sein Leben riskiert, weil er beispielsweise ungesichert auf einen gefährlichen Punkt hochklettern muss/will – nur um ein “perfektes” Foto zu schießen.

    Viele Grüße, nossy

    • Ja, das wird häufig wirklich verschwiegen und wir finden es fahrlässig. Auf überhängende Bergspitzen zu krabbeln und dort zu posieren – sorry, das ist einfach nur gefährlich und totaler Leichtsinn. Und es führt dazu, dass immer mehr schöne Orte von Scharen an Touris überflutet werden. Und oft wird leider wirklich privater Grund und Boden betreten, um bestimmte Aufnahmen zu machen. Das ist dann erst recht respektlos!

  • Hallo Anke,
    durch die Fotoparade bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden und muss sagen, deine Bilder gefallen mir außerordentlich gut. Deswegen werde ich dich auch in meinem Beitrag verlinken
    Vor ein paar Stunden habe ich meinen eigenen Beitrag zur Fotoparade veröffentlicht. Falls du neugierig bist und mal gucken möchtest: https://www.jennifer-alka.photography/single-post/2018/07/31/Fotoparade—Meine-schC3B6nsten-Reisefotos-aus-dem-1-Halbjahr-2018
    Liebe Grüße und mach weiter so
    Jenny

  • Ihr habt euch diesmal (so wie ich) ja auch Zeit gelassen und die Fotoparade „auf den letzten Drücker“ veröffentlicht, aber es hat sich gelohnt! Auf die Qualität eurer Fotos ist Verlass!
    Am besten gefallen mir die Bilder „Nass“ von den Lofoten, die finde ich wirklich Hammer! Und dann noch die Story dazu, eben wirklich nass geworden zu sein…
    Ich habe euren Beitrag gerne bei mir verlinkt. 🙂

    • Ganz lieben Dank für das riesengroße Kompliment, lieber Klaus! Das freut uns riesig und wir schauen gleich mal bei dir vorbei! 🙂

  • Mein Favorit ist neben dem Elch-Bild das Bild aus der Kategorie Nachts. Das muss ja unglaublich schön dort im Juni sein. Dieses goldene Licht… Traumhaft, idyllisch, sehnsuchtserweckend.

    Von Finnland kenne ich bis jetzt nur den Süden. War aber auch nicht nur von den Seen, sondern vor allem auch von den vielen Wäldern begeistert. Schon vom Flugzeug aus habe ich das gesehen und kann daher sehr gut nachvollziehen, dass euch Finnland von oben so gut gefallen hat.

    Und echt unglaublich, dass ein so kleiner Ort, ein so großes Fußballfeld hat. Beide Aufnahmen sind klasse! Auch dass ihr ein Panorama-Bild bei der senkrechten Version gemacht habt! Ich kenne mich mit Dronen-Fotografie ja nicht aus, stelle mir das aber recht schwierig vor mit Dronen ein Panorama-Bild zu mache. Dafür von mir ein Extra-Daumen hoch!!

    Viele Grüße, Tanja

    • Danke dir, liebe Tanja, für deine lieben Worte! Ja, in der Tat, das Panorama aus der Luft ist schwierig. Es wackelt 😉 Dazu kommt, dass du nicht genau checken kannst ob du gerade fliegst und später die Aufnahmen zusammenpassen werden. Hier hilft es lieber ein Bild mehr als zu wenig aufzunehmen. Und lieber eine Bahn mehr zu fliegen. Aber es macht totalen Spaß und es war bestimmt nicht unser letztes Panorama!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.